KEB-Spaziergang

Burg, Barock- und Bürgerschloss in Saarbrücken

ST. INGBERT Verwaltungssitz des Regionalverbandes Saarbrücken, Wahrzeichen der saarländischen Landeshauptstadt, Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen, „Ort der Kunst und Kultur“ sowie Stein gewordenes Zeugnis einer bewegten Vergangenheit: das 1989 als „Bürgerschloss“ eingeweihte „Neue Saarbrücker Schloss“ ist in Architektur und Anspruch einzigartig.

Am Mittwoch, 27. März, lädt die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) zum Entdeckungsspaziergang „Burg, Barock- und Bürgerschloss“ mit Klaus Friedrich ein. Die Teilnehmer lernen ein scheinbar vertrautes Wahrzeichen aus neuen Blickwinkeln kennen: seine Bedeutung und seinen städtebaulichen Kontext vom 18. bis ins 21. Jahrhundert. Die Tour führt u.a. in das Historische Museum mit den unterirdischen Kasematten des vormaligen gräflichen Renaissance-Schlosses. Dort findet sich mit dem Fundament des „Roten Turms“ ein Relikt der mittelalterlichen Burg – und kann man zudem die ältesten erhaltenen Spuren von Friedrich Joachim Stengels architektonischem Wirken an der Saar in Augenschein nehmen. Auf diese Weise wird ein faszinierender Bogen von der Burg zum Bürgerschloss der Gegenwart geschlagen und erfährt man mehr über die spannende Geschichte der „Krone Saarbrückens“.

Treffpunkt ist um 18 Uhr vor dem Haupteingang des Schlosses. Es entsteht ein Kostenbeitrag von 7 Euro, inkl. 2 Euro Museumseintritt.

Anmeldung bei der KEB unter Tel. (06894) 9630516, E-Mail kebsaarpfalz@aol.com. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de