KEB-Entdeckungstour

Mit der KEB „zwischen „Feengewäld“ & „Tränenberg“

BRUCHHOF-SANDDORF Unter dem Titel „Zwischen „Feengewäld“ & „Tränenberg“ – Entdeckungstour im Waldpark Schloss Karlsberg lädt die KEB Saarpfalz am Sonntag, 28. April, zu einem dreistündigen Themenspaziergang mit Friedrich ein.

Das ab 1777 vor den Toren Homburgs entstandene Karlsberg gilt als letzte großartige Schöpfung des Absolutismus. Freiherr von Knigge sprach von einem „Feenschloss“, andere von einem „Tränenberg“. Die Flucht Karls II. August am 09.02.1793 bedeutete das Ende des von ihm erbauten Schlosses und von ihm regierten Herzogtums Pfalz- Zweibrücken. Heute ist das Areal als „Waldpark Schloss Karlsberg“ eine der außergewöhnlichsten Kulturlandschaften des UNESCO-Biosphärenreservats Bliesgau. Der historische Felsenpfad und die ehemalige „Karlslust“ bilden zwei stimmungsvolle Partien des sagenumwobenen Waldparks. Die Stiftung Karlsberger Hof präsentiert im letzten erhaltenen Gebäude der Anlage ein Modell von deren eindrucksvollen Ausmaßen. Weiter geht es zum Karlsbergweiher und durch die mit modernen Mitteln visualisierte Anlage der Karlslust, wo Tosbecken, Schwanenweiher, „Bärenställe“, Eremitage, Herzogsterrassen und „Tschifflik“ eine abgestimmte Landschaftsinszenierung offenbaren.

Treffpunkt ist um 14 Uhr der Parkplatz am Karlsberger Hof in Bruchhof-Sanddorf. Es entsteht ein Kostenbeitrag von 6 Euro. Festes Schuhwerk, dem jeweiligen Wetter angepasste Kleidung und eine gewisse Grundkondition werden empfohlen. Die Strecke zwischen Karlsbergweiher und Karlslust wird per Pkw zurückgelegt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stiftung Karlsberger Hof und BarockStraße SaarPfalz statt. Anmeldung bei der KEB Saarpfalz unter Tel. (06894) 9630516, E-Mail kebsaarpfalz@aol.com. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de