Kandidaten nominiert

Patrick Berberich soll das Amt des Baudezernenten der Landeshauptstadt übernehmen

Saarbrücken. Die Stadtratskoalition aus CDU, Bündnis90/Grüne und FDP nominierten in einer gemeinsamen Sitzung den Kandidaten für das Amt des Baudezernenten der Landeshauptstadt Saarbrücken. Patrick Berberich (42, CDU), Bauingenieur und Volljurist, wird sich der Wahl stellen.

Die Neubesetzung des Baudezernates war aktuell geworden, weil der frühere Dezernent, Heiko Lukas, im vergangen Jahr aus dem Amt ausgeschieden ist. Als Landeshauptstadt muss Saarbrücken den Anspruch haben, Vorreiterin und Beispiel zu sein, ihrer Funktion als Oberzentrum gerecht werden aber auch ein klares Profil als nachhaltig agierende Stadt weiter zu entwickeln.

Der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Sascha Zehner zur Nominierung des Kandidaten: „Wir sind überzeugt, dass Patrick Berberich für eine neue Führungskultur im Baudezernat steht. Als gestandener Fachmann für Bauen und seiner jahrelangen Erfahrung in der Verwaltung wird er die wichtigen Bauprojekte vorantreiben aber auch für eine ganzheitliche Betrachtung der Landeshauptstadt Saarbrücken, mit ihren vielfältigen Herausforderungen in der Innenstadt sowie in Bezirken, sorgen.“

Yve Brück, Vorsitzende der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, betont: „Mit Herrn Berberich als neuen Baudezernenten sehe ich viele Möglichkeiten, unser Saarbrücken als Klimahauptstadt weiterzuentwickeln. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit im Sinne des Wählerwunsches und somit auf die Umsetzung unseres Koalitionsvertrages mit seinen klima- und umweltpolitischen Schwerpunkten.“ Der Vorsitzende der Fraktion B90/Die Grünen, Torsten Reif, ergänzt: „Die CDU hat das Vorschlagsrecht bezüglich der Neubesetzung des Amtes des Baudezernenten und unsere Fraktion begrüßt und unterstützt diese Wahl. Wir sind zuversichtlich, mit Herrn Berberich wichtige Zukunftsprojekte für unsere Stadt konsequent umsetzen zu können. Dazu zählen beispielsweise die Entwicklung der versiegelten Fläche des Halberger Ohrs oder der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur unter der Maßgabe, dass uns die Mobilitätswende schnellstmöglich gelingt.“

Für die FDP-Stadtratsfraktion unterstreicht Dr. Helmut Isringhaus: „Wir sehen mit Patrick Berberich die echte Chance auf einen Neubeginn für die Landeshauptstadt im Bereich der Bau- und Stadtplanungspolitik. Deshalb begrüßen wir sehr, dass Patrick Berberich Verwaltungserfahrung mitbringt und für eine klare Ausrichtung der Bauverwaltung und der städtischen Gesellschaften steht.“

„Wenn ich vom Stadtrat gewählt werde, ist es mir ein Herzensanliegen, eine tragfähige Post Corona Strategie für die Landeshauptstadt zu entwickeln, genauso wichtig ist mir aber, dass wir die Vielzahl an kleinen und großen Projekten zeitnah umsetzen.“, betonte Patrick ­Berberich.

Abschließend hält er fest: „Ich möchte gerne diese herausfordernde Aufgabe wahrnehmen, mit allen demokratischen Parteien den Ausgleich suchen und möglichst viele Kräfte in und neben der Politik aus dem Bau- und Verkehrsbereich in die Arbeit einbinden.“ red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de