Jürgen Teufel gewinnt erstes Heinz Klein-Gedächtnisturnier

ERBACH Der Schachverein 1932 Homburg-Erbach hat, zu Ehren seines im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitgliedes und langjährigen Vereinsvorsitzenden Heinz Klein, zum ersten Mal ein Gedächtnisturnier ausgerichtet.

An dem Turnier, welches im Haus der Begegnung stattfand, nahmen insgesamt 14 Spieler teil. Es wurden sechs Runden nach dem Schnellschach-Modus gespielt, bei dem jeder Spieler 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie erhielt.

An diesem Abend konnte keiner Jürgen Teufel bezwingen, der all seine sechs Partien gewinnen konnte. Somit gewann er souverän mit sechs Punkten das Turnier.

Um den zweiten Platz ging es wesentlich knapper zu. In der letzten Runde trafen Frank Gaßner und Michael Wilbert, die bis dahin punktgleich waren, aufeinander. In der letzten Partie konnte sich keiner einen entscheidenden Vorteil erspielen, sodass sie sich am Ende auf ein Remis einigten. Somit musste die „Feinwertung“ über den zweiten Platz herangezogen werden. Hier hatte Michael Wilbert mit einem einzigen Punkt die Nase vorne. Mit 4,5 Punkten belegten Michael Wilbert so den zweiten Platz vor Frank Gaßner. Das Foto zeigt v. l.: Michael Wilbert, Jürgen Teufel und Frank Gaßner.red./st/Foto: privat

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de