Jean Lurçat-Museum

Fahrt der Evangelischen Akademie nach Eppelborn

EPPELBORN Die Evangelische Akademie lädt am 25. Oktober zum Besuch des einzigartigen Museums in Eppelborn ein.

Jean Lurçat (1892–1966) gilt als Erneuerer der französischen Tapisserie. In Ateliers in der ganzen Welt werden ca. 1 000 Wandteppiche nach seinen Entwürfen gewirkt. Später lässt er Keramiken ausführen und betätigt sich auch als Literat mit Kontakten zu Rilke, Hesse u.a. Zwischen den Weltkriegen entsteht ein gewaltiges Werk von ca. 700 Ölbildern, Gouachen, Aquarellen und frühen gestickten Wandteppichen. Das Museum in Eppelborn, gegründet von der Jean-Lurçat-Gesellschaft Eppelborn, präsentiert auf ca. 250 Quadratmetern einen Querschnitt durch das künstlerische Schaffen Jean Lurçats: Keramiken, Wandteppiche, Aquarelle, Ölbilder, Lithographien aus den verschiedensten Schaffensperioden des Künstlers. Mittlerweile umfasst die Ausstellung fast das gesamte Oeuvre des Künstlers.

Im Rahmen einer kurzen Wanderung wird über Jean Lurçats Leben berichtet. Besonders über seine Kriegserlebnisse und das daraus resultierende Eintreten für den Frieden und die Verständigung unter den Völkern wird an verschiedenen Orten berichtet. Anschließend besteht ausreichend Gelegenheit, das Museum kennenzulernen.

Die Fahrt unter Leitung von Matthias Kartes findet am Sonntag, 25. Oktober, um 14.30 Uhr statt. Kosten: Bitte um eine Spende. Anmeldung bei der Ev. Akademie unter Tel. (0 68 98) 16 96 22 oder E-Mail: buero@eva-a.de sowie unter www.eva-a.de.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Evangelischen Akademie im Saarland und der Jean-Lurçat-Gesellschaft Eppelborn e.V.red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de