Jagdrennen gilt als Top-Event

35. Internationaler Galopprenntag in Honzrath am Sonntag, 6. Oktober, ab 13.30 Uhr

HONZRATH Am Sonntag, 6. Oktober veranstaltet der Reit- und Rennverein Honzrath seinen 35. Galopprenntag. Ab 13.30 Uhr wird die Honzrather Heiderennbahn wieder zum Mekka aller Freunde des Galopprennsports.

Der inzwischen 35. Renntag wartet den Gästen in diesem Jahr mit insgesamt acht Galopprennen, darunter Vollblut-Flachrennen und als Top-Event, dem „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ auf. Zu diesem Sportereignis, das alljährlich Tausende von Besuchern auf die Heiderennbahn lockt, lädt der Reit- und Rennverein Honzrath, die Talentschmiede für erfolgreichen Galopprennsport im Südwesten, ein. Alle Rennen mit Elektronen-Toto.

„Großer Hindernispreis des Saarlandes“

Spannend wird es vor allem beim Jagdrennen, dem „Große Hindernispreis des Saarlandes“ über eine Distanz von 3400 Metern, bestückt mit zwölf Natursprüngen. Es ist das einzige derzeit im Saarland noch ausgetragene Jagdrennen und mit 6600 Euro dotiert. Seit Jahren bringen in dieser Prüfung renommierte Trainer aus dem In- und Ausland ihre Pferde an den Start, wobei im Sattel die besten deutschen, aber auch internationalen Hürdenjockeys sitzen.

Renommierte Trainer wie Gehm, Schnakenberg, Chr. v.d. Recke, Smrczek oder Pavel Vovcenko, sind seit Jahren mit ihren Pferden hier mit von der Partie. Auch Lokalmatadoren wie Eva Herresthal, Selina Ehl und andere sind wieder mit ihren Pferden am Start oder sitzen selbst im Sattel.

In den Flachrennen messen sich heimische Trainer wie Matthias Schwinn oder Uwe Schwinn, jüngere Nachwuchstrainer, Amateur- sowie Berufsrennreiter mit überregionaler und internationaler Konkurrenz, ob über die Fliegerdistanz von 1100 Metern für die Sprinter unter den Vollblütern, ob beim Endlauf zum Junior-Cup- Südwest oder beim Wertungslauf zum Turf-Championat Südwest.

Auch ein Ehemaligenrennen für ehemalige lizenzierte Berufs- und Amateurrennreiter über ist wieder angesagt sowie ein Verkaufsrennen, bei dem das siegreiche Pferd nach dem Rennen versteigert wird.

In der beheizten Festhalle an der Rennbahn ist ab 17 Uhr musikalische Unterhaltung angesagt. Ebenso ist in kulinarischer Hinsicht für die Gäste bestens gesorgt.pp

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de