Ivo Kucharik kommt zur HG Saarlouis

Ehemaliger slowakischer Nationalspieler soll Drittliga-Team führen

SAARLOUIS Weiterer Neuzugang bei der HG Saarlouis: HGS-Manager Richard Jungmann gab heute die Verpflichtung des erfahrenen 30-jährigen Slowaken Ivan Kucharik bekannt. Der frühere slowakische Nationalspieler ist seit drei Jahren in Deutschland, hatte in der Spielzeit 2016/17 mit Eintracht Hildesheim den Wiederaufstieg in die 2. Liga geschafft und war in der vergangenen Spielzeit beim Aufsteiger und letztlich Tabellen-Zehnten der 3. Liga Nord, MTV Braunschweig Führungsspieler.

Jungmann: „Wir freuen uns, dass wir einen routinierten Spieler verpflichten konnten. Ivo ist ein Allrounder auf der RM/RL-Position. Er soll unsere junge Mannschaft mir seiner Erfahrung führen.“ Kucharik hat einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

HGS-Trainer Philipp Kessler: „Mit seiner Erfahrung, seiner Athletik, seinem guten Sprungwurf und seiner Dynamik im Spiel 1 gegen 1 entspricht Ivo dem, was wir gesucht haben. Er gilt als trainingsfleißig und wird uns gut zu Gesicht stehen.“

Der 1,88 Meter große Rückraum-Allrounder ist Gymnasiallehrer, spricht gut Deutsch und kam 2015 vom slowakischen Erstligisten HK Agro Topocany erstmals nach Deutschland zur gerade aus der 2. Liga abgestiegenen Eintracht aus Hildesheim, mit der er im zweiten Drittliga-Jahr den Wiederaufstieg schaffte.

In der vergangenen Spielzeit half er der MTV Braunschweig zum zehnten Tabellenplatz. In seinen bisherigen drei Jahren dritte Liga erzielte Kucharik rund 300 Tore.

Ivo Kucharik: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in einem Team, das die Ambitionen hat, in der 3. Liga um den Wiederaufstieg mitzuspielen. Ich habe die Jungs und den Trainer bereits kennengelernt und bin sehr gut aufgenommen worden. Die sind alle nett und Philipp Kessler ist ein Coach mit richtig guten Ideen. Ich will dazu beitragen, dass wir als Mannschaft erfolgreich sind.“

Neben dieser guten Neuigkeit, gab es nach dem Trainingsauftakt aber auch eine schlechte: Jung-Talent Niklas Louis zog sich im ersten Mannschaftstraining der Vorbereitung ohne Fremdeinwirkung einen Mittelfußbruch zu. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de