Investitionen von ca. 960 000 Euro

Landeshauptstadt investiert in Grünanlagen und Friedhöfe im Bezirk West

SAARBRÜCKEN Das Amt für Stadtgrün und Friedhöfe hat im Bezirksrat West seine aktuellen Projekte vorgestellt. Insgesamt investiert die Landeshauptstadt im Bezirk West in Grünanlagen, Spiel- und Bolzplätze und Wege rund 580 000 Euro, auf den Friedhöfen sind es rund 380 000 Euro. Zugleich hat der Bezirksrat die weiteren Pläne für Altenkessel, Burbach Gersweiler und Klarenthal von 2020 bis 2023 beschlossen.

Kinderspielplätze und Bolzplätze

Derzeit baut die Landeshauptstadt den Quartiersspielplatz Marktsteig in Burbach, außerdem setzt sie aktuell die Bolzplätze Fenner Straße in Burbach sowie Mühlenfeld in Klarenthal instand.

In Altenkessel wird voraussichtlich ab Sommer der Bolzplatz regeneriert und in einer gemeinschaftlichen Aktion der Kinderspielplatz aufgewertet.

Nach den bereits erfolgten Beteiligungsaktionen sollen auch die Baumaßnahmen für die Spielplätze Ottstraße, Fenner Straße und Matzenberg in Burbach dieses Jahr umgesetzt werden. Weiterhin stehen die Mittel für das Spielfeld Weißenburger Straße, für die Spielplätze An der Aschbachschule in Gersweiler und Rastbachtal in Burbach sowie für einen Seniorenplatz in den Burbacher Saarwiesen im städtischen Haushalt bereit.

Als weitere Vorhaben für die nächsten Jahre hat der Bezirksrat West unter anderem die Kinderspielplätze Rappoltsweilerstraße und Aschbachring sowie den Bolzplatz in den Saarwiesen festgelegt.

Freiflächen und Wege

Der Bezirksrat West hat auch die weiteren Vorhaben für Freiflächen und Wege beschlossen: Als nächstes steht die Aufwertung des Rastbachtals sowie die Befestigung eines Wegeabschnitts in der Grünen Ortsmitte Klarenthal an. Zudem ist die Erneuerung von Wegeabschnitten am Lumpenberg in Altenkessel, am Schwanenweiher in Gersweiler sowie östlich des Burbacher Waldweihers vorgesehen.

Ausbau von Urnengräbern auf den Friedhöfen

Die Landeshauptstadt setzt den Ausbau von Urnengräbern verschiedener Art weiter fort.

Bei Urnengemeinschaftsanlagen werden die Urnen an einem modernen oder historischen Gemeinschaftsdenkmal beigesetzt, das den Namen und die Lebensdaten der Verstorbenen trägt. In diesem Jahr sollen eine neue Urnengemeinschaftsanlage unter Bäumen auf dem Friedhof Klarenthal sowie neue historische Urnengemeinschaftsanlagen auf dem Waldfriedhof Burbach und dem Friedhof Gersweiler gebaut werden. Eine weitere Urnengemeinschaftsanlage Baum soll auf dem Friedhof Altenkessel folgen. Eine andere Grabart der Aschebeisetzung sind oberirdische Urnenwände. Die Urnenwände auf dem Waldfriedhof Burbach und auf dem Friedhof Altenkessel sind erweitert worden. Für die kommenden Jahre hat die Landeshauptstadt bereits finanziell und planerisch Vorsorge getroffen.

Hinzu kommen Generalsanierungen der Wege-, Kanal- und Wassernetze auf den Friedhöfen, die Herstellung von Grabfeldern sowie die Sanierung eines Werkstattgebäudes auf dem Waldfriedhof Burbach.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de