Inklusionschor im Fernsehen

VdK Saarland Chor „Einklang mit großem Auftritt am 30. Dezember

RIEGELSBERG Immer dienstags singen Kinder mit und ohne Behinderung in einer Riegelsberger Seniorenresidenz. Nun bringt ein Fernseh-Team den inklusiven Chor „Einklang“ des Sozialverband VdK Saarland ins ZDF.

Rataplam, rataplam, rataplam, plongpling – Martina Haupenthal macht große Mundbewegungen. Sechs Kinder im Stuhlkreis setzen in den Sprechgesang ein und klatschen im Takt. „Rhythmisches Klatschen ging vor einem Jahr noch gar nicht. Wir haben uns unheimlich verbessert“, so die Chorleiterin. „Das stimmt“, sagt die 22-jährige Hannah und lacht.

Viele Lieder, die der Chor „Einklang“ an diesem Dienstag probt, sind für Grundschulkinder gedacht. „Wir haben eine eigene Herangehensweise und steuern andere Ziele an“, so Haupenthal. Im Chor „Einklang“ singen Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 24 Jahren – mit Down-Syndrom, Autismus, kognitiven Einschränkungen und Mehrfachbehinderungen. Auch Geschwister sind dabei.

Als Inklusions-Projekt steht der Chor allen offen. „Wir haben das Projekt ins Leben gerufen, weil Singen das Selbstbewusstsein stärkt. Die Kinder wachsen mit ihren Bühnenauftritten“, sagt Ingrid Wacht, Projektleiterin beim Sozialverband VdK Saarland. Jedes Musikstück enthält Übungen – um Bewegungen besser zu koordinieren und Worte klarer zu artikulieren

Wer etwa Loris und Leni beobachtet, lernt viel über gelebte Inklusion. Während die meisten Kinder bei den Choreografien mitgehen, stampfen und mit den Händen in der Luft ein Lenkrad steuern, schaut der zehnjährige Loris oft lieber zu. Seine drei Jahre jüngere Schwester Leni trommelt aufmunternd auf Loris‘ Schulter und strahlt ihn an. „Er ist eher der Beobachtertyp. Hier singt er zwar nicht, aber zuhause macht er das und kennt alle Texte“, sagt die Mutter der beiden. Die 24-jährige Friederike singt lautstark, die wöchentliche Chorprobe ist für sie ein Pflichttermin. „Das ist Team-Arbeit. Ich lerne, mich zu konzentrieren – und dieses Summen im Bauch beim Singen ist toll“, sagt sie.

„Klar hatte ich anfangs Berührungsängste. Das Wort Inklusion hat mich mit Respekt erfüllt“, so Haupenthal, die seit 1993 eine Musikschule in Dudweiler leitet. Vor eineinhalb Jahren stieß sie zum Inklusions-Projekt: „Nach zwei Proben war klar, dass es einfach Spaß macht. Ich hatte nie zuvor mit so ehrlichen und unverstellten Menschen zu tun.“ Als eine Sängerin plötzlich in Tränen ausbricht, trösten die anderen Kinder ohne Fragen zu stellen. „Jeder kann hier sein, wie er ist. Man fällt nicht auf und das ist wunderbar“, so die Mutter von Hannah.

„Aktion Mensch“ finanziert das Projekt und hat eine Probe filmisch begleitet. Ausgestrahlt wird der Clip am 30. Dezember um 19.28 Uhr im Vorfeld der Gewinnzahl-Ziehung des ZDF.

Verstärkung gesucht

Chor „Einklang“ sucht noch Verstärkung. Die Probe ist immer dienstags um 16.30 Uhr in der AWO-Seniorenresidenz Riegelsberg. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer mitmachen will, meldet sich bei Ingrid Wacht unter der Tel. (06 81) 5 84 59-400. Der nächste Auftritt ist am 18. Mai 2019 beim Inklusionsfest im Dillinger Lokschuppen. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de