Informationen zur aktuellen Situation

Maßnahmen in der Kreisstadt Merzig werden nochmals an die Lage angepasst

MERZIG Innerhalb von wenigen Tagen haben die Infektionszahlen in Deutschland und auch im Landkreis Merzig-Wadern zugenommen, sodass seit gestern (Mittwoch, 14. Oktober) der Landkreis Merzig-Wadern zum Risikogebiet erklärt worden ist. „Auch wenn es schwer fällt, müssen wir alle die jetzige Situation annehmen, um die bevorstehenden Herausforderungen in Bezug auf die Corona-Pandemie gemeinsam zu bewältigen“, erklärt hierzu Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld. Je besser diese Situation angenommen wird, je konsequenter jeder Einzelne von die getroffenen Regeln umsetzt, desto weniger Menschen werden erkranken – „und ich bin davon überzeugt, dass wir dadurch auch wesentlich schneller in unseren gewohnten Alltag zurückkehren werden“ ergänzt Hoffeld. Um der Situation gerecht zu werden, werden die bereits getroffenen Maßnahmen in der Kreisstadt Merzig nochmals an die derzeitige Lage angepasst:

Eingeschränkter Service der Stadtverwaltung Merzig

Aufgrund der aktuellen Situation istr eine freie Zugänglichkeit in die städtischen Dienststellen nicht möglich. Vor diesem Hintergrund können die Bürger ab Montag, 19. Oktober, bis auf Weiteres lediglich nach Terminvereinbarung in das Rathaus gelangen. Diese Termine, die nach Möglichkeit nur in dringenden und unaufschiebbaren Fällen genommen werden sollten, sind unter Tel. (06861) 850 zu vereinbaren.

Der Einlass erfolgt über den barrierefreien Eingang über den Rathausinnenhof in Form von Eingangskontrollen. Darüber hinaus ist im Rathaus ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Ohne Terminvereinbarung bleiben weiterhin die Stadtbibliothek (Öffnungszeiten: Dienstag von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, Mittwoch von 12 bis 16 Uhr, Donnerstag von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 19 Uhr und Freitag von 12 bis 16 Uhr), die Tourist-Info (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr) und das Kulturbüro (Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr) geöffnet. Dabei ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die städtischen Museen sind geschlossen

Telefonisch sind die städtischen Dienststellen wie gewohnt zu den üblichen Öffnungszeiten zu erreichen. Für den Fall, dass keine direkte Durchwahl zur Verfügung steht, werden die Bürger gerne über die Telefonzentrale unter Tel. (06861) 850 verbunden.

Ab Montag, 19. Oktober, sind das Feinmechanische Museum Fellenbergmühle, das Expeditionsmuseum Werner Freund und das B-Werk Besseringen vorläufig bis zum 31. Dezember geschlossen.

Städtische Sporthallen

Es wird darauf hingewiesen, dass die Vereine und Organisationen, die städtische Sporthallen nutzen, diese vor dem Verlassen der Einrichtung entsprechend zu reinigen haben. Die strengen Hygienevorgaben sind unbedingt einzuhalten.

Veranstaltungen

Der Abendmarkt, der am Donnerstag, 29. Oktober, sowie am Freitag, 30. Oktober, hätte stattfinden sollen, muss aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Ebenso wird auch die „Lange Einkaufsnacht“, die für Freitag, 30. Oktober, geplant war, nicht stattfinden. Auch der beliebte Nikolausmarkt kann in diesem Jahr nicht durchgeführt werden.

Viele Veranstaltungen werden abgesagt

Auch wenn der Grund für die deutlich gestiegenen Infektionszahlen nicht in den kulturellen Veranstaltungen oder an den Geschäftsbesuchen in der Innenstadt liegt, werden die Absagen der bevorstehenden Veranstaltungen in der jetzigen Lage als notwendige Maßnahme erachtet. Die hauptsächliche Ursache für die deutlich gestiegenen Infektionszahlen liegt in der Durchführung von Treffen im privaten Bereich.

Vor diesem Hintergrund appelliert Bürgermeister Marcus Hoffeld an alle, auch im privaten Umfeld die Hygiene- und Abstandregelungen einzuhalten. „Für die getroffenen Maßnahmen bitte ich um Verständnis und bin mir sicher, dass wir durch die Einhaltung der geltenden Corona-Bestimmungen und dank Ihrer Disziplin die Pandemie in den Griff bekommen werden“, so Hoffeld.

(Stand: Donnerstag, 15. Oktober, 10 Uhr. Stets aktuelle Informationen unter www.merzig.de.)red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de