In Namborn war die Hölle los

Unfall in der Hettersbachstraße führt zu Polizeieinsatz

NAMBORN Für erheblichen Aufruhr und möglicherweise schlaflose Stunden bei der Nachbarschaft sorgte in der Nacht zu Mittwoch, 3. Juli ein Verkehrsunfall in der Namborner Hettersbachstraße.

Die Polizei war gegen 2 Uhr zunächst von einer Anwohnerin auf einen lautstark geführten Streit aufmerksam gemacht worden. Es sei, so wörtlich, „der Teufel los“. Eine weitere Anruferin berichtete von einem „riesen Krach“ und es „gehe der Punk ab“, ohne den Sachverhalt näher konkretisieren zu können.

Wie die kurze Zeit später vor Ort eintreffenden Polizeibeamten ermitteln konnten, ist es offenbar zunächst zu einer heftig geführten verbalen Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern einer rumänischstämmigen Familie gekommen. Zwei der Streithähne wollten anschließend mit einem Auto wegfahren, landeten aber nach kurzer Strecke in einer Thujahecke, aus der das Fahrzeug von einer weiteren Person geborgen und zurückgefahren wurde, worauf sich alle anwesenden erst einmal entfernten.

Das verunglückte Fahrzeug wurde durch die ermittelnden Polizeibeamten auf einem nahe gelegenen Privatgelände entdeckt, es war zum Straßenverkehr überhaupt nicht zugelassen.

Auch der Fahrer, der sich damit entfernen wollte, konnte ermittelt werden. Es handelt sich um einen 36-jährigen Mann, der in der Gemeinde Nohfelden wohnt. Er war zum Zeitpunkt des Vorfalles alkoholisiert und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de