In mehrfacher Sicht ein Neuanfang

Antrittsbesuch des neuen Generaldirektors des Weltkulturerbes Völklinger Hütte

VÖLKLINGEN Die Wiedereröffnung des Weltkulturerbes nach der pandemiebedingten Schließung findet unter dem neuen Generaldirektor Dr. Ralf Beil statt.

Kulturministerin Christine Streichert-Clivot und Staatssekretär Jan Benedyczuk sind am Tag seines Amtsantritts als neuer Generaldirektor des WVH, mit Dr. Ralf Beil zum ­Gespräch zusammenge­kommen.

Dr. Beil kündigte bei seinem Antrittsbesuch an, dass er das Weltkulturerbe als Sinnbild der modernen, von der industriellen Produktionsweise bis in alle Bereiche des Lebens geprägten Welt mit Ausstellungen und Veranstaltungen präsentieren und damit die unterschiedlichen Zielgruppen aus dem Saarland und weit darüber hinaus ansprechen wird. Neben der Geschichte und Gegenwart wird er auch die menschengemachte Zukunft in den Blick zu nehmen – mit Laborcharakter im Hinblick auf nachhaltige Arbeits- und Lebensperspektiven.

Die Zusammenarbeit mit den in den Bereichen Kultur, Industriekultur und Tourismus tätigen Institutionen im Saarland und bei den Nachbarn ist ihm ein wichtiges Anliegen. „Ich freue mich sehr darüber, dass Herr Dr. Beil die für den 15. Mai geplante Wiedereröffnung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte nach der pandemiebedingten Schließung begleiten wird. Dr. Beil wird uns und den Besuchern des Saarlandes neue Facetten des „Juwels“ Völklinger Hütte zeigen. Er steht daher in mehrfacher Sicht für einen Neuanfang“, so Ministerin Christine Streichert-Clivot.

Der Antrittsbesuch erfolgte unter Beachtung der zur Corona-Eindämmung gebotenen Abstandsregeln im kleinen Kreis im Ministerium für Bildung und Kultur. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de