In Eppelborn bleiben die Abfallgebühren stabil

Ein Drei-Personen-Haushalt kann bis zu 100 Euro sparen

EPPELBORN In Eppelborn bleiben die Abfallgebühren stabil. Das hat die Verbandsversammlung des Abfallzweckverbands am 10. Dezember einstimmig beschlossen. „Nachdem die Gewichtsgebühr für Restmüll in 2018 spürbar gesenkt werden konnte, kann der günstige Preis fürs kommende Jahr gehalten werden. Gleiches gilt für die Gewichtgebühr beim Biomüll. Die Grundgebühren bleiben bereits im vierten Jahr stabil, was uns in Zeiten allgemein steigender Kosten besonders freut“, so Verbandsvorsteherin Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset.

Die Abfallgebühren für 2019 sehen demnach unverändert wie folgt aus:

• Monatliche Grundgebühr für das 120 l-Restmüllgefäß: 3,50 Euro

• Monatliche Grundgebühr für das 240 l-Restmüllgefäß: 6,80 Euro

• Weiterhin keine Grundgebühr für Bio-, Asche- und Papiertonne und auch keine Gewichtsgebühr für Papier

•`Gewichtsgebühr für Restmüll: 0,22 €/kg

• Gewichtsgebühr für Biomüll: 0,15 €/kg

• Gewichtsgebühr für Asche: 0,10 €/kg (seit 2006 stabil)

• Entgelte für Müllsack und Tonnenschloss

• Entgelte Wertstoffhof und Kompostieranlage

• Verwaltungsgebühr für den Gefäßdienst

• Kostenfreie Annahme von privatem Sonderabfall beim Ökomobil

Der durchschnittliche Drei-Personenhaushalt spart 2019 im Vergleich zum EVS (Verwiegesystem) bei gleicher Müllmenge rund 100 Euro im Jahr. Das ist wie im Vorjahr die größte jährliche Ersparnis seit Übernahme der innerörtlichen Aufgaben der Abfallentsorgung durch den AFZE in 2006.

Weitere Einsparpotenziale ergeben sich zudem aus der konsequenten Nutzung der Biotonne und der Kompostieranlage, der blauen Tonne sowie der Angebote des Wertstoff- und Entsorgungshofs.

Aktuelle Informationen zu allen Gebühren und den Leistungen des Abfallzweckverbands Eppelborn unter www.afze.de .

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de