Im Zeichen des Ehrenamtes

Neujahrsempfang der Göttelborner Christdemokraten

GÖTTELBORN Der Neujahrsempfang der CDU in Göttelborn stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des Ehrenamtes. Der Göttelborner CDU Vorsitzende Joachim Bauch betonte: „Das Ehrenamt ist in unseren Ort sehr ausgeprägt, was mich mit großem Stolz erfüllt.“

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg mit diesen Worten stellte Joachim Bauch das Miteinander in den Vereinen in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen zum Ehrenamt in Göttelborn.

„Es zeichnet uns in Göttelborn aus, dass hier nicht nur jeder nur sein Ding macht, man schaut auf die anderen und versucht zusammen vieles auf die Beine zustellen. Das hat viele Jahre Tradition. Und wenn es zunehmend schwer wird für das Ehrenamt, um so wichtiger wird Zusammenhalt und Arbeit“, betonte Bauch.

Da gibt es viele erfolgreiche Bespiele. Diese reichen vom gesunden Frühstück in der Grundschule, das vor vielen Jahren von den Frauen des Sportvereins initiiert wurde, dem Pensionärsverein an St. Martin und mit dem Knutfest, der Renovierung der Pfarrkirche, dem Sport- und Kindergartenfest und dem Josefsmarkt der Pfarrgemeinde. Nicht zu vergessen die Kooperation der Fußballvereine in Göttelborn und Fischbach, die gemeinsam und solidarisch für einander einstehen. Im Jahr nach der Kommunalwahl heißt es auch Dinge angehen und umsetzen, die uns die Bürger ans Herz gelegt haben. Auch hier konnte Joachim Bauch die für die CDU wichtigen Eckpunkte nennen. Unter dem Schlagwort Dorfentwicklung stehen Dinge wie die Verkehrssituation aber auch die Bevölkerungsentwicklung und der Zuzug vieler Neubürger. Hier wird die CDU in Göttelborn konkrete Vorschläge machen. Gute Wohn- und Lebensbedingungen auch für die Bewohner der Hauptstraße, Wertschätzung auch für junge Familien, die Fortsetzung der Sanierungsarbeiten an der Grundschule und ein modernes, zeitgemäßes Friedhofskonzept. Themen, die nicht allein Göttelborn betreffen, die parteiübergreifend in den Räten angegangen werden müssen.

Ehrengast war Peter Strobel, Minister für Finanzen und Europa und zugleich Justizminister. Was Strobel neben seinem landespolitischen Engagement auszeichnet, ist seine Arbeit in vielen ehrenamtlichen Funktionen. So ist er heute noch Vorsitzender des FV Fechingen. In seinem politischen Rückblick stellte Peter Strobel den Saarland-Pakt und seine konkreten Folgen für Quierschied vor. Auch nach der Teilentschuldung durch das Land bleiben der Bund und die anderen Länder in Bezug auf die überschuldeten Kommunen in der Pflicht. Bei dem sich anschließenden Imbiss gab es noch reichlich Gelegenheit zum Gedankenaustausch und Schwätzchen. eb

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.