Im Kreise der Familie gefeiert

Gerda Amalia Mandrela feierte ihren 90. Geburtstag

ALTHEIM Am 31. August feierte Gerda Amalia Mandrela aus Altheim im Kreise ihrer Familie ihren 90. Geburtstag. Als Gerda Amalia Dylla wurde sie am 31. August 1930 in Hindenburg, bis 1915 und seit 1946 wieder Zabrze, in Oberschlesien geboren.

Sie blieb nach dem Krieg in Oberschlesien, das nun polnisch geworden war, erlernte den Beruf der Verkäuferin und heiratete im April 1949 den Bergmann Josef Mandrela, mit dem sie ihre beiden Söhne Siegmund und Dieter bekam.

Im Sommer 1989 folgten sie und ihr Mann dem ältesten Sohn Siegmund, der bereits 1983 ausgereist war, nach Westdeutschland. Im Dezember 1989 siedelte auch der zweite Sohn Dieter mit seiner Familie über.

Gerda und Josef wurden in Bornheim bei Bonn heimisch. Josef starb 1997 und Gerda lebte noch bis 2012 in Bornheim. Sie war nun über 80 Jahre alt und in manchen Dingen auf Hilfe angewiesen. Da beschlossen Dieter und seine Frau Danuta, die seit 1989 im Bliesgau und seit 2003 in Altheim leben, die Mutter in ihre Nähe zu holen, zunächst nach Althornbach.

Seit 2014 wohnt Gerda ebenfalls in Altheim, ganz in der Nähe ihres Sohns Dieter, der sich zusammen mit Danuta um sie kümmert, und unter einem Dach mit Enkelin Roxana und den beiden Urenkeln Joseline und Jordan.

So lebt Familie Mandrela nun mit vier Generationen in Altheim und alle haben gratuliert, außerdem Sohn Siegmund, der mit seinen erwachsenen Kindern Justyna und Dennis aus Berlin kam, und Enkel Remigius mit seiner Frau Viktoria aus Lautzkirchen.red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.