Hornets hoffen auf Fans und Sponsoren

Aktueller Status zur Eishockey Saison 2020/2021 in der Regionalliga Südwest

ZWEIBRÜCKEN Die Hornets werden in der Saison 2020/2021 mit der ersten Mannschaft am Spielbetrieb der Regionalliga Südwest teilnehmen. Bezüglich Beginn, Teilnehmer und Modus liegen noch keine Informationen vor. Geplanter Saisonstart ist im Oktober.

Jeder der teilnehmenden Vereine musste seine Stimme für einen Spielmodus bei der Ligen-Leitung abgeben. Der endgültige Spielmodus wird durch Mehrheitsbeschluss erfolgen. Der EHC hat sich für die Austragung einer „eineinhalbfach Runde mit Playoff Spielen“ ausgesprochen. Sobald die Entscheidung vorliegt, wird der Verein die Fans hierzu informieren.

Ebenfalls grünes Licht wurde von den verantwortlichen der Ice Arena gegeben. Ab spätestens Oktober wird es Eis in der Peter Cunningham Arena geben. Der Beginn des Eistrainings wird demnach nicht, wie in den Vorjahren, im September beginnen können.

Zum Thema Zuschauerzahlen und Dauerkarten kkann der verein folgendes bekannt geben: Aufgrund der gültigen Pandemie-Gesetze in Rheinland-Pfalz sind für Veranstaltungen in der PCM Arena eine maximale Zuschauerzahl von 250 freigegeben. Dies gilt vorläufig bis zum 30. August. Diese Zahl stellt den EHC vor erhebliche finanzielle Herausforderungen. Bei einem letztjährigen Zuschauerschnitt von 750 fehlt ein mittlerer fünfstelliger Betrag in der Finanzierung der zukünftigen Spielzeit.

Daher werden diverse Möglichkeiten geprüft und geplant wie Streamingdienste oder Retter-Pakete, um zusätzliche- Einnahmen zu generieren. Positive Nachrichten gibt es von vielen Sponsoren, die sowohl in guten wie in schlechten Zeiten hinter den Hornets stehen. Auch die Mannschaft setzt positive Signale und ist zu Einsparungen bei den Aufwandsentschädigungen bereit. „In diesen Zeiten müssen wir alle näher zusammenrücken und jeder sollte seinen Teil dazu beitragen, um den ganzen Verein am Leben zu halten. Die zahlreichen Fans werden in diesen Zeiten hoffentlich Verständnis aufbringen und weiter zu den Hornets stehen. Auch wenn im Worst Case nur 250 Zuschauer den Spielen anwesend sein dürfen“, hofft der Verein auf die Treue und Unterstützung seiner Fans.

Stand aktuell wird es auch keine Tageskarten zu den Heimspielen des EHC geben. Da alle Personenrelevanten Daten erfasst werden müssen, wird der Verkauf ausschließlich über Dauerkarten erfolgen. Ein Muss ist auch das Tragen einer Mund- und Nasenschutz-Maske sowie ein Abstand von drei Metern auf der Tribüne. Stehplätze sind Tabu. Ein passendes Hygienekonzept ist in Bearbeitung.

Die verschobene Mitgliederversammlung mit Neuwahlen soll im September stattfinden. Die Hornets freuen sich über jede Hilfe, Spende und neue Vereinsmitglieder, um den kompletten Spielbetrieb des EHC inklusive 1B und allen Nachwuchsmannschaften aufrecht zu erhalten.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de