Höhepunkt der närrischen Session

2. Gala Prunksitzung der Groß-Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „Die Nassauer“

BISCHMISHEIM Fünf Stunden lang blieb im voll besetzten Saal der Bischmisheimer Festhalle kein Auge trocken. Für die Groß-Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „Die Nassauer“ hat die närrische Session 2019/20 mit der Gala Prunksitzung ihren Höhepunkt erreicht.

Elf Gongschläge eröffneten um 20.11 Uhr den traditionellen Prolog des Harlekins. Petra Gorek war es vorbehalten zu verkünden: „Zeit der Narren – Narrenzeit.“ Unter den Gästen befand sich auch der neue gekürte Fürst der Nassauer, Saarbrücker Oberbürgermeister Uwe Conrad.

Satirische Aufarbeitung des aktuellen Weltgeschehens

Nach dem Einmarsch der Akteure führte die Nassauerpräsidentin, Rita Baer, gekonnt durch das Abendprogramm. Gleich zu Beginn zündete das Tanzmariechen Suhani Sander ein Feuerwerk des Tanzsports, als sie die Leichtigkeit des Solo-Gardentanzes auf die Bühne zauberte. Anschließend zeigte Jonas Degen von den „Grünen Nelken“ aus Dudweiler Comedy vom Feinsten: Reichlich Wortwitz, gepaart mit Gesang am Klavier.

Dabei streifte Jonas Degen gekonnt durch die Weltpolitik von Donald Trump über Wladimir Putin bis hin zu den Ministerpräsidenten-Wahlen in Thüringen. Aber auch vor den Saarländischen Karnevalisten machte seine scharfe Zunge nicht Halt: „Die Faasenacht ist bunt. Und das gilt politisch und gesellschaftlich! Wenn die Faasenacht an der Saar es so vorsieht, dann ist es nunmal so, dass ein Prinzenpaar die einzigen Herrscher an der Faasenacht sind, dann aber bitte zeitgemäß also aach für gleichgeschlechtliche Prinzenpaare.“

Mit Felix Schick stand ein weiterer Comedian der Extraklasse in der Nassauer Bütt und Tanja Fuhrmeister brillierte wieder ihn ihrer Paraderolle als Oma. Die Nassauer Vizepräsidentin Melanie Neutzling widmete sich in ihrem Beitrag ganz den Schwächen der Saarbrücker Kommunalpolitik.

Danach ging der Abend musikalisch weiter. Die „Starlight Divas“ mit Stefan Mostberger alias Nana Rose und Sascha Ritz-Stoc alias Michelle de la Rose präsentierten in ihren Medleys die Ohrwürmer von ganz früher bis zur heutigen Zeit. In großartigen Kostümen schlüpften sie in verschiedene Rollen und brachten das Nassauer Publikum mit viel Herz und großer Schnauze zum Lachen.

Tänzerische Showeinlagen als krönender Abschluss

Mit dem Tanzmariechen Emily Diener wirbelte die aktuelle Saarlandmeisterin über die Bühne und zeigte karnevalistischen Tanzsport vom Feinsten. Den Abschluss des Programms bildete die Nassauer Tanzgruppe „enjoy“, die bereits seit fünf Jahren auf der Bühne der Nassauer steht. Mit unterschiedlichen Tanz- und Musikstilen, sowie Requisiten und Utensilien zeigten sie eine spektakuläre Show.

Mit „Hard of Asia“ wurde den Gästen ein Hauch von Bollywood geboten, bevor die Gruppe ihre Show mit einem Abstecher in den Carnevale di Venezia beendete.eb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de