Hilfe für Angehörige

Buchvorlesung „Mein Heute ist euer Gestern“

RODALBEN Die Auftaktveranstaltung „Hilfe für Angehörige von Demenzkranken“ findet am Freitag, 23. März, um 17 Uhr im Dr.-Lederer-Haus statt: eine Buchvorlesung mit Monika Bechtel. Sie berichtet in ihrem Buch „Mein Heute ist euer Gestern“ über ihren Umgang mit ihrer an Demenz erkrankten Mutter.

Ab April bietet die Kreisvolkshochschule in Kooperation mit der Alzheimer-Gesellschaft Rheinland-Pfalz und dem Netzwerk Demenz eine Schulung für Angehörige und ehrenamtliche Begleiter von Demenzkranken an. Zielgruppe dieses Schulungsangebotes sind Angehörige, die an Demenz erkrankte Familienmitglieder betreuen und pflegen, aber auch Menschen, die ehrenamtlich an der Pflege interessiert sind.

Sie in ihrer häufig schwierigen Tätigkeit zu unterstützen, zu informieren und über weiterführende Hilfen zu beraten ist Ziel des Angebots. Die Schulungen erleichtern zudem den Erfahrungsaustausch mit anderen pflegenden Angehörigen und den Aufbau von Kontakten zu Selbsthilfegruppen.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos, die Kursgebühren werden von den Pflegekassen getragen. Um die Teilnahme zu ermöglichen, können mitgebrachte Erkrankte während der Fortbildung betreut werden. Ehrenamtlich Interessierte erhalten eine Zertifizierung ihrer Teilnahme.

Schulungsinhalte:Das Krankheitsbild Demenz: Diagnose und Verlauf der Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten

Alles zur Pflegeversicherung, alle Leistungen, Anträge, Widerspruch bei Ablehnung

Kommunikation mit dementen Menschen, Hinweise und Informationen zum täglichen Umgang mit Demenzkranken.

Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Informationen zu allen juristischen Besonderheiten

Weiterführende Hilfen in der Region. Wer hilft wie in meinem Einzugsgebiet? Die Schulung findet jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr im Dr.-Lederer-Haus, Schulstraße 9, statt: 3., 10., 17. und 24. April sowie 8. Mai.

Eine Anmeldung zur Schulung unter Tel. (06331) 809336, per E-Mail an info@kvhs-swp.de oder auf kvhs-swp.de ist erforderlich. Eine Betreuung von Angehörigen während der Schulung kann über die Veranstalter organisiert werden, wenn der Bedarf gleich mit an-gemeldet wird.

Weitere Infos auch bei Edda Mertz, Tel. (06331) 258740, oder Karina Frisch, Tel. (06331) 809333 in der Leitstelle Älter werden.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de