HGS: Peter Walz bleibt

Saarlouiser Kämpferherz will in der 3. Liga angreifen

SAARLOUIS Peter Walz bleibt der HG Saarlouis auch in der 3. Liga erhalten. Obwohl er von anderen Vereinen umworben wurde und Angebote hatte, hat sich das Kämpferherz für „seine“ HG Saarlouis entschieden: „Mir liegen Mannschaft, Verein, Fans und meine saarländische Heimat am Herzen und ich empfinde die 3. Liga auch nicht unbedingt als einen Rückschritt.“

Besonders „cool“ sei es zudem, dass er nun auch wieder mit seinem Bruder Lars zusammen in einem Team spielen wird. Lars „Willi“ Walz kehrt von der HSG Völklingen zurück nach Saarlouis und wird sich mit Pascal Noll die Einsatzzeiten auf der linken Aussenbahn teilen.

„Es freut uns sehr, dass Peter weiterhin ein Leistungsträger in der Drittliga-Truppe der HGS sein wird.“

HGS-Manager Richard Jungmann ist überzeugt, dass mit dem Kämpferherz Peter Walz wieder Stabilität in die Mannschaft zurückkehrt. „Er hat uns im Kampf um den Klassenerhalt aufgrund seiner Verletzung bitter gefehlt. Um ihn herum wollen wir jetzt eine schlagkräftige Mannschaft aufbauen.“

„Ich bin nicht hier, um in der 3. Liga nur mitzuspielen, sondern ich will vorne angreifen.“, gibt sich der 24-jährige Polizeibeamte ganz so, wie er ist: als Motivator und Antreiber.

Und mit seinem Bruder Lars steht ihm dabei eine weitere Kämpfernatur zur Seite: „Das hat ja schon mal ganz gut geklappt und das wird es auch wieder.“ red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de