Herbstzeit ist Eintopfzeit

Rezepttipp für kühlere Tage: Linseneintopf mit Bockwurst

Viele Menschen macht der Abschied des Hochsommers traurig, sie vermissen die warmen Temperaturen, den Sonnenschein und die lauen Abende. Ein Gutes aber hat es, wenn sich das Wetter im Herbst etwas kühler und wechselhafter präsentiert: Nun können wieder deftige, heiße Eintöpfe auf den Tisch kommen.

Sie sind nicht nur schmackhaft und nahrhaft, sondern auch das beste Mittel gegen unnötige Lebensmittelverschwendung. Denn in Eintöpfen lässt sich vieles von dem verarbeiten, was sich im Kühlschrank und in der Vorratskammer angesammelt hat und womöglich bald entsorgt werden muss.

Echte Eintopf-Fans wissen es längst: Am besten schmeckt er, wenn man ihm Zeit gibt, ihn also gut vor sich hin köcheln lässt oder wieder aufwärmt. Der Geschmack der Zutaten wird dann immer intensiver.

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt

Ein Eintopf lässt sich mit viel Raffinesse und Kreativität zubereiten, der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Klassische Hauptbestandteile dieser Gerichte sind Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen, dazu kommen meist Kartoffeln oder Nudeln sowie Gemüse wie Kohl und Möhren.

Für den feinen Geschmack sorgen Zutaten wie Sellerie, Porree, Lauch, Zwiebeln und natürlich Fleisch wie etwa knackige Bockwürstchen. „Die geben dem Eintopf eine leckere Note“, weiß Tobias Metten von Metten Fleischwaren. Der Experte aus dem Sauerland hat einen Rezepttipp für einen besonders schmackhaften Eintopf:

Rezepttipp: Linseneintopf mit Bockwürsten

Zutaten (für 5 Portionen):• 250 g Tellerlinsen

• 2 Stangen Porree

• 1/2 Sellerieknolle

• 2 Möhren

• 2-3 Kartoffeln

• Gemüsebrühe

• 5 „Dicke Sauerländer“-Bockwürstchen

• EssigZubereitung:250 g Tellerlinsen nach Anleitung in Wasser einweichen, abgießen und mit etwa ein Liter Wasser auffüllen. Zwei Stangen Porree in Scheiben schneiden, die halbe Sellerieknolle in kleine Würfel schneiden, zwei Möhren klein schneiden und alles dazugeben. Zwei bis drei Kartoffeln (je nach Größe) klein schneiden und hinzufügen. Vier TL Gemüsebrühe dazugeben und alles circa 30 Minuten kochen lassen. Nach 20 Minuten die fünf Bockwürstchen in Scheiben hinzugeben. Am Schluss mit ein bisschen Essig abschmecken.

djd./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de