Herausforderung & Erfahrung

VTZ-Fechterin beim Turnier in Mannheim

ZWEIBRÜCKEN Mit keiner Fastnachtmaske tauschten die 134 Degenfechterinnen am Fastnachtswochenende beim 35. Preis der Quadratestadt Mannheim das mit 18 Nationen besetzte Turnier ihre Fechtmaske.

Auch die 23-Jährige Zweibrücker Fechterin Svenja Voigt scheute sich nicht, in einer der 20 Vorrunden der GBG-Sporthalle sich mit Europa- und Welt-Spitzenfechterinnen zu duellieren. Das nationale und internationale Ranglisten- und Qualifikationsturnier des Deutschen Fechter-Bundes und European Fencing Confederation (EFC) war die Herausforderung und Erfahrung für die VTZ-Amazone. Mit Gegnerinnen aus Essen, Leverkusen, Italien, Frankreich und der Niederlande galt es unter die 104 Aufsteiger zu gelangen.

Trotz größter Gegenwehr versäumte Svenja Voigt im letzten Gefecht beim Gleichstand von 4:4 gegen die Französin Camille Hermay den entscheidenden 5. Treffer zu setzten. Mit Rang 130 musste sie ihre Waffen einpacken. Turniersieger wurde die Italienerin Marta Ferrari die gegen Beate Christmann (Tauberbischofsheim) 15:8 gewann.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de