Heizung fit für den Winter

Die Verbraucherzentrale gibt Tipps

BLIESKASTEL In wenigen Wochen steht der Winter vor der Tür. Für die Heizung beginnt dann die Hochsaison. Damit das Zuhause nicht nur behaglich warm wird, sondern die Heizung auch sparsamer, hat Werner Ehl, Energieberater bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes, ein paar Tipps.

Die Heizung sollte individuell auf den tatsächlichen Wärmebedarf des Haushalts eingestellt sein. „Häufig ist die Temperatur zu hoch gewählt, dann wird das Heizwasser viel heißer, als es nötig wäre und man hat einen hohen Wärmeverlust“, sagt Werner Ehl. Hinweise dazu findet man in der Bedienungsanleitung des Heizkessels.

So wie man im Winter einen dicken Pulli anzieht, so soll man auch die Rohrleitungen und Armaturen schön warm einpacken. Gerade in unbeheizten Räumen und Heizungskellern kann man die Rohre nachträglich gut dämmen und eine unzureichende Dämmung gegen eine bessere austauschen. „Die Rohrleitung ist gut gedämmt, wenn die Dämmung etwa so dick ist wie das Rohr selbst“, so Ehl.

Der kritische Blick auf die Heizungsanlage kann auch den Stromverbrauch senken. Eine neue Hocheffizienzpumpe spart gegenüber einer alten Heizungspumpe achtzig Prozent Strom ein.

Manchmal werden nicht alle Heizkörper gelichmäßig warm. Das ist nicht nur ungünstig für das Raumklima. Kalte Heizkörper erhöhen auch den Heizenergieverbrauch. Eine häufige Ursache ist einfach viel Luft, die sich im Heizkörper angesammelt hat. Nach einer Entlüftung ist das Problem sehr schnell behoben. Dabei muss jedoch der Wasserdruck in der Anlage durch Nachfüllen wieder angehoben werden.

Weitere Fragen zum effizienten Heizen beantworten die Energieberater der Verbraucherzentrale.

In Blieskastel finden persönliche Energieberatungen in der Volkshochschule, am Schloss 11 statt. Anmeldung unter Tel. (06842) 924310 red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de