Heartchor lässt Herzen höher schlagen

Dillinger Chor begeistert mit Michael Patrick Kelly bei der „Nacht der Chöre“

DILLINGEN Bei der Rotkäppchen Nacht der Chöre sind der Heartchor Dillingen und Thomas Nils Bastuck-Kabashi aus Theley als Teil des Deutschland-Chors mit Michael Patrick Kelly zusammen aufgetreten. Die Saarländer sorgten bei dem Event „Nacht der Chöre“ in der Freyberger Sektkellerei für Begeisterung der mehr als 1000 Gäste.

„Erst vor zwei Jahren habe ich wieder mit dem Singen angefangen und nun durfte ich Teil eines so emotionalen Ereignisses sein. Es war mir wirklich eine große Ehre dabei zu sein“, erzählt

Thomas Nils Bastuck-Kabashi. „Ganz besonders freue ich mich darüber, dass auch der Heartchor Dillingen dabei war, der quasi aus meiner Nachbarschaft kommt.“

Der 29-jährige hatte sich bereits im August mit dem Song „A little Faith“ von Michael Patrick Kelly beworben und wurde von Dieter Falk ausgewählt, um Teil des neuen Chors zu werden.

Als einer von drei Chören hatte sich der Heartchor Dillingen in der Jurysitzung gegen eine Auswahl von Chören aus ganz Deutschland durchgesetzt und dann im Online-Voting die Rotkäppchen-Fans überzeugt. „Für uns war dieser Auftritt in

Freyburg ein mega Erlebnis! Mit einem Ausnahme-Künstler wie Michael Patrick Kelly Musik gemacht zu haben in so einer unglaublich beeindruckenden und zugleich warmherzigen Atmosphäre der Rotkäppchen Sektkellerei wird für uns ein unvergessliches Erlebnis bleiben“, so Thomas Bernardy, Chorleiter des Heartchor Dillingen nach dem großen Finale über das emotionale Wochenende bei der Rotkäppchen Nacht der Chöre.

Über 100 Stimmen sorgen für Gänsehaut pur

Mit emotionalen Bildern aus dem vergangenen Jahr begann der Abend, dann folgte ein Highlight dem anderen. Dabei durfte natürlich auch der Song „Holy“ aus dem Bewerbungsvideo des Heartchor Dillingen nicht fehlen.

Für den Deutschland-Chor mit Thomas Nils Bastuck-Kabashi startete der Abend mit einer Premiere: Eigens für die Rotkäppchen Nacht der Chöre hat Dieter Falk den Song „Wherever you go“ komponiert – das Ergebnis konnte sich hören lassen und sorgte für Begeisterungsstürme im Publikum, genauso wie die Songs der anderen Chöre.

Nach einer Soloperformance von Michael Patrick Kelly war kurz vor dem großen Finale die Aufregung förmlich in der Luft zu spüren: Es wurde dunkel, das Publikum schaltete die Taschenlampen-Funktion der Handys ein, der historische Lichthof erstrahlte in einem Meer kleiner Lichter – sofort entstand ein bewegendes Gefühl von Gemeinsamkeit. Nun war es so weit: Der Heartchor Dillingen und der Deutschland-Chor mit Thomas Nils Bastuck-Kabashi betraten zusammen mit den beiden anderen Chören die Bühne und sangen gemeinsam mit dem Top-Star seine Hits „Et Voilà“, „iD“ und „Roundabouts“. Das Publikum im über 125-jährigen Lichthof der Sektkellerei feierte jede Sekunde mit und ließ das Finale zum emotionalen Höhepunkt werden – Tränen, Begeisterungsstürme und Zugaben inklusive. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de