„Hauptamt stärkt Ehrenamt“

Bundesweites Projekt – Landkreis St. Wendel gehört zu den 18 Teilnehmern

BERLIN/ST. WENDEL Die Bundesministerin für die ländlichen Räume, Julia Klöckner, hat den Startschuss für das Projekt „Hauptamt stärkt Ehrenamt“ gegeben, ein gemeinsames Vorhaben mit dem Deutschen Landkreistag.

Im Rahmen des Projektes wird modellhaft erprobt, wie auf Landkreisebene Erfolg versprechende und nachhaltige Strukturen zur Stärkung und Begleitung des Ehrenamts aufgebaut und verbessert werden können. 58 Landkreise haben sich beworben, 18 wurden ausgewählt – darunter auch der Landkreis St. Wendel.

„Vereine sind, wie es der aus Alsweiler stammende Journalist Klaus Brill treffend auf den Punkt brachte, in unserer Region Lebenselixier, ein wichtiges Stück Heimat. Sie sind das soziale Kapital. Ehrenamtliches Engagement ist von entscheidender Bedeutung für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und für die Vermittlung von Werten. Die Arbeit der rund 1400 Vereine im Landkreis ist mit Geld nicht aufzuwiegen“, sagt Landrat Udo Recktenwald.

Jedoch stehen die Vereine vor großen Herausforderungen: Mitgliederschwund, demografischer Wandel, Digitalisierung, Vorschriftenflut. Und diese Vereine werden nun dank „Hauptamt stärkt Ehrenamt“ stärker unterstützt.

Julia Klöckner: „Die Stärkung des Ehrenamts ist ein wirksames Konjunkturprogramm zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse. Denn in den ländlichen Regionen kann ein lebendiges und vielfältiges Angebot entscheidend sein bei der Frage: ‚Gehe oder bleibe ich?‘ Engagierten müssen wir deshalb den Rücken frei halten – weniger Bürokratie, mehr Unterstützung. Mit unserem Projekt wollen wir es Bürgerinnen und Bürgern noch einfacher und attraktiver machen, für andere aktiv zu werden.“

Professionellere Unterstützung

Recktenwald: „Mit dem Verbundprojekt ergeben sich ganz neue Chancen, eine professionellere, vor allem stetige Unterstützung des Ehrenamtes zu installieren. Zum Wohle unserer Vereine im Landkreis St. Wendel.“

Und das hat der Landkreis St. Wendel vor: Die Ehrenamtsbörse, seit 1999 Teil der Kreisverwaltung, wird zu einer Koordinierungsstelle für das Ehrenamt ausgebaut werden. Auch ein Arbeitskreis (aus Vertretern der Verwaltung) sowie eine Lenkungsgruppe (Kommunen, Organisationen, Verbände) sollen gegründet werden. Der Landkreis übernimmt somit eine aktive Rolle als Bündnis- und Gestaltungspartner des Ehrenamtes auf Augenhöhe mit den Ehrenamtlichen.

Auf der Agenda stehen Vereinsgespräche, Seminare, Beratungen, Schulungen für Ehrenamtliche. Ausgebaut werden soll die digitale Kommunikation, etwa durch Webinare, also die direkte und schnelle Beratung und Kommunikation im Netz. Erste Erfahrungen damit hat der Landkreis bereits mit der Plattform www.vereinsplatz-wnd.de gesammelt; dieses Angebot soll ausgebaut werden. Schließlich sollen ehrenamtliche Dorfcoaches – zunächst 15 – als Scharnier zwischen Haupt- und Ehrenamt vor Ort dienen.

Recktenwald: „Die Stärkung des Ehrenamtes ist ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in unserer Heimat. Denn es geht um nicht weniger als die Zukunft unserer Region. Und eine nachhaltige Regionalentwicklung braucht Zeit, Geld, Konzepte und Netzwerke. ‚Hauptamt stärkt Ehrenamt‘ ist ein weiterer Baustein unserer Strategie, das St. Wendeler Land als lebens- und liebenswerte Heimat zu erhalten, dem dörflichen Gemeinwesen Zukunft zu eröffnen.“

45

0

000 Euro Förderung

„Hauptamt stärkt Ehrenamt“ startet am 1. Januar 2020. Die Laufzeit ist auf 36 Monate ausgelegt. Die Förderung beträgt bis zu 450000 Euro. Der Deutsche Landkreistag übernimmt in diesem Verbundprojekt des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) die koordinierende Rolle. Aus den im Verbund gewonnenen Erkenntnissen soll von den Verbundbeteiligten unter Federführung des DLT ein „Praxis-Leitfaden“ erarbeitet werden, der anderen Landkreisen Hilfestellung bei der Stärkung des Ehrenamts durch das Hauptamt gibt. Darin sollen übertragbare Ansätze der Ehrenamtsstärkung herausgearbeitet werden. Die Erfahrungen und Erkenntnisse werden auf der Ebene des BMEL in die Politikgestaltung des Themenfeldes „Ehrenamt“ einfließen.

red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de