Haldengravel am Zukunftsort

Mit dem Bike durch den Saarkohlenwald

LANDSWEILER-REDEN Am Wochenende vom 13. bis 14. Juni dreht sich am Erlebnisort Reden alles um das Themen Fahrrad, Mobilität und Industriekultur. Der Haldengravel ist ein Bike-Festival für alle Fahrradfans, die gerne abseits der Straßen unterwegs sind. Ein anspruchsvolles Streckenprofil fordert Biker mit Biss. Den Rahmen für das Wochenende bildet eine Bike- & Mobilitätsmesse mit Ausstellern aus der Region.

Kleines Abenteuer in der saarländischen Natur

Mit dem Haldengravel entwickelt die als Veranstalter des saarländischen Matschlaufs „Toughrun“ bekannte Agentur Erlebnisraum GmbH ein Bike-Event, bei dem die Teilnehmer ein kleines Abenteuer in der saarländischen Natur erleben und ganz nebenbei noch etwas über die Industriekultur als wichtigen Teil saarländischer Identität erfahren.

Die Strecke führt fast ausschließlich über Waldwege mit nur sehr wenig Straßenkontakt. Gestartet wird in Kleingruppen vor der „Großen Werkstatt“ des Erlebnisortes Reden. Auf Zeitnahme und Zeitwertung wird verzichtet.

Mit Preisen ausgezeichnet werden die schönsten und originellsten Teams. Für befahrene Bergehalden erhalten die Teilnehmer einen Stempel in ihren „Haldenpass“. Dieser enthält zudem ausführliche Informationen zum industriellen Erbe des Saarlandes und geht auf die Besonderheiten der Flora und Fauna des Saarkohlenwaldes ein. Ehrgeizige mit „Druck auf den Pedalen“ können mittels GPS-Segmenten via App ihre Leistungen vergleichen.

Anspruchsvolles Streckenprofil

Verpflegungsstationen sorgen für ausreichende Kalorienversorgung und dienen als Rastplätze der Erholung, denn das Streckenprofil ist anspruchsvoll: 70 Kilometer Waldwege und ca. 1500 Höhenmeter erfordern eine gute Grundkondition auf dem Bike und die teils knackigen Steigungen eine ordentliche Kraftausdauer in den Beinen.

Im Ziel auf der Bergmanns Alm der Halde Reden erwartet das Teilnehmerfeld Finishershirt, Fahrmarke und natürlich eine große Finisherparty.

Das kulturelle Erbe des Bergbaus spielt eine wesentliche Rolle bei der Planung und Durchführung des Events. Der Veranstalter möchte einen Beitrag zur Industriedenkmalpflege leisten und stellt den Haldengravel auf die Bühne der saarländischen Industriekultur.

Langfristig soll sich der Haldengravel zu einem grenzüberschreitenden Festival für Radsport und Kultur entwickeln.

Start ist sonntags um 9 Uhr, das Startgeld beträgt 59 Euro. Der Eintritt zur Messe ist frei. Weitere Infos: www.haldengravel.de.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de