Halbzeit am Franzenbrunnen

Grundstücke des zweiten Bauabschnitts den zukünftigen Bewohnern übergeben

SAARBRÜCKEN Für die künftigen Bewohner des Neubaugebietes Franzenbrunnen in Alt-Saarbrücken rückt der Traum von den eigenen vier Wänden näher: Bei einem Straßenfest übergaben ihnen Oberbürgermeister Uwe Conradt und die beiden Geschäftsführer der städtischen GIU insgesamt 62 Baugrundstücke des zweiten Bauabschnitts.

Nachdem in den vergangenen Monaten die Straßenflächen, Kanalisation und Anlagen zur Versorgung mit Gas, Wasser und Strom hergestellt wurden, sind nun die Eigentümer am Zuge: Sie können ab sofort mit dem Bau ihrer privaten Wohnhäuser beginnen.

„Diese Bürger beleben nicht nur den Bereich um Lerchesflurweg und Tiroler Viertel, sondern sind auch für Alt-Saarbrücken und die gesamte Stadt ein Signal, dass Saarbrücken ein attraktiver Wohnstandort ist“, freute sich Uwe Conradt.

„Egal ob Familien mit Kindern, Singles, Paare oder Stadtrückkehrer: Alle können am Franzenbrunnen ihr Zuhause in Saarbrücken finden.“

GIU-Geschäftsführer Michael Sponholz sieht einen weiteren positiven Aspekt für den Wohnungsmarkt: „Einerseits freuen sich die Bauherren natürlich darauf, endlich in ihren eigenen vier Wänden leben zu können. Andererseits schafft das wiederum neue Perspektiven für Wohnungssuchende: Denn fast alle Käufer werden eine Mietwohnung in Saarbrücken freimachen.“

Mit dem Projekt Franzenbrunnen reagieren die Landeshauptstadt Saarbrücken und ihr Tochterunternehmen GIU auf die gestiegene Nachfrage nach Bauland in unmittelbarer Stadtnähe. Das neue Wohnquartier wird derzeit südlich vom Lerchesflurweg zwischen Metzer Straße und Mondorfer Straße geschaffen.

In drei aufeinander folgenden Bauabschnitten entsteht ein neues, grünes und modernes Wohnquartier auf einer Fläche von rund 110 000 Quadratmetern. Der erste Bauabschnitt ist mit 90 neuen Wohneinheiten vollständig bewohnt und fertiggestellt. In allen drei Bauabschnitten zusammen wird das Wohnquartier Franzenbrunnen Platz für rund 270 Wohneinheiten bieten. Die Grundstücke sind zwischen 200 und 500 Quadratmeter groß.

Die meisten der zukünftigen Bauherren haben zusammen mit ihren Architekten bereits die Planung für ihre Eigenheime abgeschlossen. Mit einem Gestaltungshandbuch liefern die Stadt und die GIU dazu Ideen und geben Hinweise auf gestalterisch hochwertige und doch bezahlbare Lösungsmöglichkeiten für viele Fragen rund ums Bauen am Franzenbrunnen.

Die beiden GIU-Geschäftsführer Jürgen Schäfer und Michael Sponholz freuten sich, dass sich die Saarbrücker Stiftung Altenwohnstift auch im zweiten Bauabschnitt wieder mit einem Projekt für selbstbestimmtes Wohnen im Alter engagiert.

Nach Meinung von Uwe Conradt ist das Konzept für urbanes Wohnen für alle Altersgruppen in den Projekten, die die Landeshauptstadt Saarbrücken zusammen mit der GIU umgesetzt hat, voll aufgegangen. Dabei lege man nicht nur Wert auf Wohnquartiere von außergewöhnlicher Qualität, sondern auch auf eine besondere Form des Miteinanders. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de