Hähnewettkrähen

Der Rassegeflügelzuchtverein lädt ein

HECKENDAHLHEIM Nicht unbedingt zum eigentlichen Schauwesen zählend, hat sich das Hähnewettkrähen des Rassegeflügelzuchtverein (RGZV) Heckendalheim in den vergangenen Jahrzehnten zu einem ganz besonderen Event in der Region entwickelt. Denn hier steht eindeutig der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund. Und ganz nebenbei können Züchter sowie der veranstaltende Verein noch ein wenig Werbung für das Hobby Rassegeflügelzucht machen.

In diesem Jahr richten die Geflügelfreunde ihren beliebten Wettbewerb am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juni, wie immer auf dem Dorfplatz in Heckendalheim aus. Das Einsetzen der Tiere erfolgt am Sonntag, 2 Juni, ab 10.30 Uhr.

Die Regeln sind eigentlich recht schnell erklärt: Es treten mehrere Züchter jeweils mit ihrem Hahn oder Zwerg-Hahn im Wettbewerb gegeneinander an – derjenige, dessen Hahn innerhalb von 30 Minuten die meisten Kräher von sich gegeben hat, hat das Hähnewettkrähen gewonnen.

In der Kategorie Jugend gibt es einen eigenen Wettbewerb für Jugendzüchter.

Es kommt allerdings auch vor, dass manch stolzer Hahn, der sich im heimischen Hühnergarten sonst recht vorlaut zeigt, angesichts der Konkurrenz gänzlich verstummt und an dem Tag nicht einen einzigen Kräher von sich gibt. Hähne, die nicht krähen, gehen aber deshalb nicht leer aus. Sie bekommen eine Urkunde als nachbarschaftsfreundlichster Hahn.

Wie immer, sind bereits am Vorabend zu dem Wettbewerb, am Samstag, 1. Juni, die Züchter und alle Besucher ab 18 Uhr zu einem gemütlichen Dämmerschoppen bei Getränken und Essen auf den Dorfplatz eingeladen.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de