Gut gesichert unterwegs

Praxisseminar Ladungssicherung bei der HWK

SAARBRÜCKEN Die Straßenverkehrsordnung (StVO § 22) verlangt, dass zu transportierende Ladung so zu verstauen und zu sichern ist, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, rollen oder herabfallen kann.

Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik, wie z.B. VDI-Richtlinienreihe 2700 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“, zu beachten.

Die Verantwortung der Ladungssicherung liegt beim Fahrer, Fahrzughalter und beim Verlader. Jeder Unternehmer ist darüber hinaus verpflichtet, seine Mitarbeiter zum Thema Ladungssicherung zu unterweisen. Verstöße können im Bereich der Ordnungswidrigkeit mit Bußgeldern oder bei einem Verkehrsunfall mit Personenschaden mit Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden, da es sich in diesem Fall um eine Straftat handelt.

Der sichere Transport von Ladung jeglicher Art setzt zum einen die Kenntnis der jeweiligen gesetzlichen und technischen Bestimmungen und zum anderen das Verständnis der physikalischen Gesetzte voraus.

Dazu gehört ebenso das Wissen um die Stabilität der Transportfahrzeuge und die Kenntnis über die Leistungsfähigkeit der Zurrmittel.

Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) bietet zur Vermittlung dieser erforderlichen Kenntnisse zum Thema Ladungssicherung erneut ein Tagesseminar an.

Es thematisiert nicht nur die Sicherung großer und schwerer Transportgüter sondern auch die Sicherung von Kleinteilen in gängigen Transportern.

Das eintägige Grundlagenseminar Ladungssicherung für die bestimmungsgemäße Verwendung von Ladungssicherungsmitteln ist für den 15. November terminiert.

Weitere Informationen bei Elke Borowski, Tel. (06 81) 58 09-192, E-Mail: e.borowski@hwk-saarland.de. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de