Gut besuchte Alttierschau

Hans-Jürgen Schmidt sichert sich mit seinen Groß-Chinchilla-Kaninchen Platz 1

ALTENWALD Nicht nur die Mitglieder des Kaninchenzuchtvereins SR 8 Sulzbach fühlen sich im Haus der Dorfinteressen-Gemeinschaft Altenwald sehr wohl.

Seit 2014 haben die agilen Züchter bei der Alttierschau im Herbst im Stadtteilzentrum ihr zu Hause. Während die Vierbeiner munter in ihren Käfigen in dem kleinen Zelt hinter dem Haus herumhüpften, bewirteten die Vereinsverantwortlichen ihre Gäste im großen Gemeinschaftsraum mit kulinarischen Leckereien, die die Frauen der Mitglieder in der Küche des Stadtteilzentrums zubereitet hatten. Und es waren viele Gäste, die am Wochenende zur Alttierschau kamen. „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz zur Schau“, so das Fazit von Winfried Kalle, dem zweiten Vorsitzenden des Vereins und er ergänzte: „Wir haben hier eine ideale Unterkunft gefunden.“

Seit dem plötzlichen Tod seines Bruders und Züchterkollegen Willibald im Juli dieses Jahres, hat Winfried kommissarisch den Vorsitz übernommen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Januar wird ein neuer Vorsitzender gewählt. Bei der Alttierschau zeigten jetzt fünf Züchter des Vereins, wie sich ihre Jungtiere des Frühjahres entwickelt haben.

„Prima“, so das Urteil der beiden Preisrichter Dirk Alff aus Blickweiler und Alexander Specht aus Großrosseln. Mit Argusaugen schauten sie sich die die knapp 50 Kaninchen der Rassen Havanna, Alaska, Großchinchilla, Zwergwidder, verschiedene Farbenzwerge und Deilenaar an. Da ging es um die Fellzeichnung, die Kopf- und Ohrenform, Körperform, Figur und Gewicht, aber auch um den allgemeinen Pflegezustand der Mümmelmänner. Drei Tiere bewerteten Alff und Specht mit vorzüglich, zahlreiche mit „hervorragend“ und „sehr gut“.

Winfried Kalle zeigte sich zufrieden mit der Bewertung. „Die beiden Preisrichter haben uns eine gute Zuchtarbeit bescheinigt“, freute er sich. Der neunjährigen Marie waren die Bewertungen von Alff und Specht egal. Sie hatte ein schwarzes Zwergwidder-Kaninchen in ihr Herz geschlossen und wollte es gar nicht mehr hergeben. „Das ist so schön zart, aber auch etwas hippelig“, meinte die junge Dame zu dem süßen Vierbeiner. Und sie verriet, dass sie zu Hause ein Hermelin-Kaninchen hat.

Zur Siegerehrung begrüßte Winfried Kalle neben dem Schirmherrn der Schau, Bürgermeister Michael Adam, auch den Geschäftsführer der Stadtwerke Sulzbach, Jürgen Haas. Dieser überreichte Stefan Kalle den Wanderpokal der Stadtwerke. „Ich habe schon viele Preise gewonnen, aber noch keinen Wanderpokal“, freute sich Kalle. „Mit ihren Ausstellungen sind die Sulzbacher Kaninchenzüchter ein fester Teil des kulturellen Lebens in unserer Stadt“, betonte Michael Adam. Er freute sich über die gute Zusammenarbeit von DIG und SR 8 und bezeichnete die Kaninchenzucht als anspruchsvolles Hobby, das viel Zeit, viel Sorgfalt und zudem große Tierliebe verlange. Groß war die Freude bei Hans-Jürgen Schmidt. Mit seinen Groß-Chinchilla Kaninchen sicherte er sich den Vereinsmeistertitel 2018.

Seine sechs gemeldeten Tiere bekamen von den Preisrichtern stolze 579 Punkte. Mit seinen Alaska-Kaninchen kam Stefan Kalle auf Platz zwei. Den dritten Rang belegte die Zuchtgemeinschaft Waltraud und Winfried Kalle (Rasse Deilenaar). Bei den Zuchtgruppen, hier wurden zwei Geschwister aus zwei Würfen oder vier Geschwister aus einem Wurf bewertet, drehte Stefan Kalle den Spies um und gewann vor Hans-Jürgen Schmidt. Auch hier kam die Zuchtgemeinschaft Kalle auf den dritten Rang. Mit einem Deilenaar-Kaninchen stellten Winfried Kalle und seine Frau Waltraud auch das schönste Tier der Schau. ni

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de