„Günter Rohrbach Filmpreis“

Die Ausschreibung läuft

NEUNKIRCHEN „Film ab“ für den achten Günter Rohrbach Filmpreis! Die Ausschreibung hat begonnen und bis zum 20. Juli können deutsche Kino- und Fernsehfilme, die das Thema „Arbeitswelt und Gesellschaft“ behandeln und eine Länge von mindestens 80 Minuten haben, an dem renommierten Wettbewerb teilnehmen.

Alle Informationen sowie die Ausschreibungsmodalitäten finden sich unter www.guenter-rohrbach-filmpreis.de.

In Würdigung der Verdienste des Kino- und Fernsehproduzenten Günter Rohrbach, Sohn der Stadt Neunkirchen, und zur überregionalen Kulturförderung deutschsprachiger Filme vergibt die Kreisstadt Neunkirchen fünf mit insgesamt 26000 Euro dotierte Auszeichnungen.

Feste Mitglieder der fünfköpfigen Jury, die die Einreichungen sichten, sind Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried, Uli Aselmann von die film gmbh, Andrea Etspüler vom Saarländischen Rundfunk und Thomas Reinhardt von der Saarbrücker Zeitung. Die weiteren Jurymitglieder, insbesondere wer die Nachfolge von Nicolette Krebitz als Juryvorsitzende des Jahres 2017 übernimmt, werden demnächst bekannt gegeben.

Die Verleihung des Günter Rohrbach Filmpreises findet am 2. November in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen statt. Zusätzlich zum Hauptpreis mit einer Preissumme von 10000 Euro werden vier weitere Preise vergeben: Der Darstellerpreis in Höhe von 5000 Euro und drei Sonderpreise in Höhe von 2500 Euro, 3500 Euro und 5000 Euro.

Weitere Informationen finden sich unter www.guenter-rohrbach-filmpreis.de.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de