Großmutter springt zur Rettung eines Hundes in Netzbachweiher

Fischbach. Am Sonntagmittag, 21. Februar, gegen 11.30 Uhr, kam es am Netzbachweiher Fischbach, in Nähe zum Gasthaus Seeblick, zu einem folgenschweren und tragischen Beissvorfall unter Hunden. Die 10-jährige Hundehalterin war gemeinsam mit ihrer Großmutter, deren Schwester und dem gemeinsamen Hund spazieren. Das Kind führte hierbei den 2-jährigen Yorkshire Terrier ordnungsgemäß an der Leine. Hier kam ihr ein ca. 50-jähriger Hundehalter mit längeren Haaren, Bart und kräftiger Statur entgegen, welcher einen dunkelbraunen oder schwarzen Schäferhundmischling angeleint mitführte.

Nachdem sich die Hunde im Vorbeilaufen kurz beschnupperten, riss sich der Schäferhund plötzlich von der Leine und verbiss sich in dem kleinen Yorkshire Terrier. Daraufhin versuchten die Großmutter und auch das Mädchen, die Hunde voneinander zu trennen, was auch letztlich gelang. Jedoch sprang der blutende Terrier offenbar aus Panik in den Weiher. Der Hund wollte den Zurufen nicht mehr folgen und wurde sodann durch die Großmutter gerettet, welche bekleidet in den Weiher sprang. Nun eilten auch zahlreiche Spaziergänger der Frau und dem Hund zur Hilfe.

Die Großmutter musste wegen einer leichten Unterkühlung rettungsdienstlich versorgt werden, während der Hund in eine Tierklinik gebracht wurde. Allerdings verstarb der Terrier noch während des Transports in den Armen der 10-Jährigen. Die Tierärztin vermutet, dass der Hund aufgrund der Unterkühlung in Verbindung mit der massiven Belastung des Herzkreislaufsystems durch den Angriff verstarb.

Der Hundehalter des Schäferhunds entfernte sich derweil von der Örtlichkeit.

Die Polizei bittet den männlichen Hundehalter, sich mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen. Zeugenhinweise zur Person sind erbeten, Polizei Sulzbach, Tel. (06897) 9330. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de