Großes Angebot bei der Fahrradbörse

SAARBRÜCKEN Zum vierten Mal für dieses Jahr hat der ADFC auf dem Tbilisser Platz vor dem Saarbrücker Staatstheater eine Gebraucht-Fahrradbörse ausgerichtet. Trotz eines deutlich größeren Angebots mit 350 Rädern zum Saisonstart im April war aber auch diesmal der Veranstalter sehr zufrieden. Immerhin standen am zweiten Samstag im Juli 220 Fahrräder auf dem Platz.

Oft würden 65 Prozent der Räder verkauft, sagt Reni Reißner vom ADFC. Die Preise legt der Verkäufer mit einem kleinen Verhandlungsspielraum fest. Pro Verkauf erhält der ADFC von Nichtmitgliedern 5 Prozent des Preises, mindestens aber 5 Euro. Für Mitglieder ist der Verkauf eines Fahrrades kostenlos. Kinderräder bis 50 Euro sind provisionsfrei.

Die Fahrradbörse hat sich in den letzten Jahren in Saarbrücken gut etabliert. Hier kann so manches Schnäppchen gemacht werden, vor allem vormittags, wenn die Auswahl noch groß ist. Die Angebotspalette reicht von Kinder- und Jugendrädern über City-Bikes, Mountainbikes, Rennräder bis hin zu E-Bikes, so dass viele Interessenten fündig werden. Sogar seltene bzw. ausgefallene Räder sind manchmal dabei.

Allerdings ist das Preisniveau vieler Jugendräder relativ hoch, zumal diese wohl schon öfter den Besitzer gewechselt haben und zudem noch einem hohen Verschleiß unterliegen.

Anders sieht es bei Oldies und deren Ersatzteilen aus. Da stimmt der Preis schon eher, wenn man bedenkt, dass es manche Originalteile gar nicht mehr im Fachhandel gibt. Darüber hinaus wird auch jede Menge gebrauchtes Zubehör wie Luftpumpen, Beleuchtung, Werkzeug, Fahrradtaschen oder Radrucksäcke angeboten.

Die nächste Fahrradbörse findet am Samstag, dem 10. August, von 9.30 Uhr bis 15 Uhr auf dem Tbilisser Platz statt. Nähere Infos zur Anmeldung gibt es unter www.adfc-saar.de. Text/Foto: Oliver Juchelka

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de