Großeinsatz der Polizei

Bedrohung mit Schusswaffe in Neunkirchen

NEUNKIRCHEN Am Donnerstag, 15. August, gegen 15:53 Uhr, wurde über eine Bedrohung mit Schusswaffe in der Langenstrichstraße 49, in Neunkirchen gemeldet. Die Bedrohung habe sich auf offener Straße abgespielt, so dass unabhängige Dritte auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurden und die Polizei informierten. Es wurde von einem Mann mit einem schwarzen Gewehr mit Doppelrohr und Knicklauf, sowie einem Mann bewaffnet mit einem Beil gesprochen. Die Einsatzörtlichkeit wurde daraufhin durch Kräfte hiesiger Dienststelle aufgesucht.

Im weiteren Verlauf wurde das Tatobjekt umstellt, sowie die Straße gesperrt. Die Maßnahmen vor Ort wurden durch weitere Kräfte benachbarter Dienststellen unterstützt. Insgesamt waren 18 Polizeibeamte im Einsatz.

Der später identifizierte Beschuldigte 1, männlich, geboren 1982, konnte vor Ort widerstandslos festgenommen werden. Er soll nach Zeugenangaben mit dem Gewehr bewaffnet gewesen sein. Der Beschuldigte 2, männlich geb. 1981, soll mit einem Beil bewaffnet gewesen sein und konnte ebenfalls widerstandslos festgenommen werden. Beide Personen ließen sich nicht zur Sache ein.

Nach bisherigen Erkenntnissen steht die Tat in Zusammenhang mit Drogengeschäften.

Die Tatwaffen, Beil, sowie gasdruckbetriebene abknickbare Flinte mit Gummigeschossen konnten am Tatort aufgefunden und sichergestellt werden.

Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. red./jb

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.