Grenzüberschreitend klären

VdK Brotdorf besichtigte die Kläranlage Perl-Besch

PERL Mitglieder des VdK-Ortsverbands Brotdorf besichtigten die Kläranlage Perl-Besch. Nachdem die 1. Vorsitzende Cornelia Konter-Pinter die Mitglieder und den Vertreter der Kläranlage, Michael Heinrich, begrüßt hatte, wurde die Besichtigung mit großer Begeisterung aller VdK -Mitglieder durchgeführt.

Heinrich erklärte, dass im April 2010 die grenzüberschreitende Kläranlage, die die Abwässer der luxemburgischen Gemeinden Remich, Wellenstein und Schengen sowie von fünf Ortsteilen der saarländischen Gemeinden (Nennig, Besch, Sehndorf, Oberperl und Perl) reinigt, eingeweiht wurde. Die moderne Kläranlage verfügt über eine Ausbau-Größe von 23000 Einwohnerwerten. Davon entfallen rund 15200 auf die drei luxemburgischen Moseltal-Gemeinden und 7800 auf die saarländische Seite. Ein Einwohnerwert entspricht der Abwasserbelastung, die ein Einwohner am Tag verursacht.

Die flexible Kläranlagen-Technologie ist besonders gut geeignet, um die hohen jahreszeitlichen Belastungsschwankungen zu bewältigen, die am Standort – bedingt durch Weinbau und Tourismus – auftreten. Durch umfangreiche Maßnahmen wurde sichergestellt, dass von der Kläranlage keinerlei Geruchs- oder Lärmbelästigungen ausgehen. Die Abwasserreinigungsanlage ist so ausgelegt, dass Gerüche möglichst gar nicht erst entstehen können.

Zum Schluss bedankte sich Konter-Pinter bei Michael Heinrich für die tolle Führung auf der Kläranlage. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, das im Speiselokal ,,Zur Maimühle“ in Perl stattfand, ging es wieder nach Hause.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de