Graffiti hat in der GemS eine lange Tradition

Gersheim. Am Eingang der Gemeinschaftsschule rücken in den „Boxen“ farbenfrohe Kunstwerke ins Blickfeld. Dabei handelt es sich um Graffiti-Arbeiten von Schülern. Schulleiter Günther Clemens erläutert, dass die scheidenden „10er“ sich alljährlich damit verewigen. Selbst entscheiden sie dabei über Motiv und Gestaltung. Das letzte Schuljahr, das von Corona geprägt war, hat sich dies zum Thema genommen, das in den letzten beiden Wochen des Schuljahres umgesetzt wurde. Zuvor hatten sie sich auch die Farben und Werkzeuge selbst besorgt und gestalteten die Box in ihrer Freizeit oder in Zeiten, in denen sie dafür freigestellt werden konnten.

Vor Jahren existierte zudem eine AG, deren Teilnehmer „Mangas“, japanische Comics, gezeichnet hat. Da im jetzigen Schuljahr keine AGs stattfinden dürfen, liegt auch dieses Angebot brach. Die letzte Wandgestaltung fand im Freibad in Walsheim statt. Auch hatte vor vier Jahren konnte der international bekannte Graffiti-Künstler Reso alias Patrick Jungfleisch gemeinsam mit Schülern Schriftzüge gestalten. Sie wurden anschließend auf Leinwände übertragen. Nachdem die Schablonen erfolgreich hergestellt waren, griffen alle mit großer Begeisterung zur Spraydose. ott / Foto: Degott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de