Gottesdienst für Corona-Tote

Völklingen. Am Sonntag, 18. April, ist um 18 Uhr in der Kirche St. Eligius ein ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die verstorbenen Opfer der Corona-Pandemie. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zu einem öffentlichen Gedenken aufgerufen. Ziel dabei sei es, als Gesellschaft innezuhalten, den Hinterbliebenen eine Stimme zu geben und in Würde Abschied von den Toten zu nehmen.

Auch in Völklingen wollen sich die evangelischen und katholischen Kirchen diesem Anliegen anschließen. Denn gerade durch die Einschränkungen in der Zeit der Pandemie ist das Abschiednehmen und die Trauer bei vielen zusätzlich erschwert worden. Der Gottesdienst möchte mit seinen Texten, den Gebeten und der Musik diese Schwere und Sprachlosigkeit zum Ausdruck bringen und den Hinterbliebenen eine Möglichkeit der Trauer bieten.

Eine Anmeldung ist aufgrund der eingeschränkten Plätze erforderlich im Pfarrbüro, Tel. (06898) 9146800, oder unter www. Kirche-vk.de.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de