Goldene Ehrennadel des DKV

Manfred Schlicher für seine Verdienste ausgezeichnet

SAARBRÜCKEN Ein Urgestein des saarländischen Karate hat sich leise von der offiziellen Wettkampfbühne des Saarländischen Karate Verbandes (SKV) verabschiedet:

Sieben Tage vor seinem 69. ­Geburtstag hat Manfred Schlicher anlässlich der Jahreshauptversammlung des SKV, sein Amt als Landestrainer ­Kumite U18 niedergelegt.

„Seit 20 Jahren habe ich dieses Amt nunmehr ausgeübt, viele saarländische Karatekas zu nationalen und internationalen Erfolgen gebracht, jetzt ist irgendwie die Luft raus“, begründet er seine Entscheidung. „Nach all den Jahren fehlen irgendwie der Hunger und der Ehrgeiz auf Erfolge“.

Der Schiffweiler kam 1974 zum Karate, war selbst mehrfacher Saarlandmeister und erzielte Top-Platzierungen auf nationalen Meisterschaften und Turnieren im Einzelkampf ­(Kumite).

Im August legte er noch die Prüfung zum 7. DAN ab und gehört damit zu den höchstgraduierten Schwarzgurt-Trägern im Saarland. Der Inhaber der Trainer A-Lizenz Leistungssport des Deutschen Karate Verbandes (DKV), bleibt auch weiterhin als Lehr- und Ausbildungsreferent des SKV im Amt. „Dieses Tätigkeitsfeld ist von meinem Rücktritt nicht betroffen – hier möchte ich mindestens auch die 20 Jahre rund machen.

Die Hauptversammlung hat mir wieder einstimmig das Vertrauen ausgesprochen und mich im Amt bestätigt“, so Schlicher, der diese Vorstandsposition seit 18 Jahren innehat.

Auch in seinem Heimatverein, dem Karatecentrum Bushido Heiligenwald, will er weiterhin seinen Tätigkeiten als 1. Vorsitzender, Dojo-Leiter und Vereinstrainer nachgehen.

In seiner Laudatio hob der Präsident des SKV, Stefan Louis, die Pionierarbeit von Manfred Schlicher in Sachen Kumite-Kampf bei Kindern und Jugendlichen hervor.

„Zu Beginn gab es viele, die Vorbehalte dagegen hatten. Manfred hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Wettkampfsport für die Kleinsten kontinuierlich mit und weiter zu entwickeln. Hochqualifiziert und mit Herz und Seele dem Kumite ‚verfallen‘, war er es, der die herausragenden Ergebnisse des kleinen Bundesland Saarland erst möglich machte.“ Als Anerkennung für seine langjährigen, auch überregionale, Tätigkeiten wurde Schlicher die Goldene Ehrennadel des DKV verliehen – vom SKV erhielt er den schwarzen Gürtel in Seide. Die Tätigkeit als Landestrainerin wird, bis Jahresende, erst einmal durch Amelie Herges (St. Wendel) kommissarisch ausgeübt.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de