Göktas Necmi übernimmt FVB

BIESINGEN Nach intensiver Suche und vielen Gesprächen mit potentiellen Kandidaten freut sich der FV 1919 Biesingen mit Göktas Necmi einen Nachfolger für den scheidenden Trainer Sascha Theis präsentieren zu können.

Göktas Necmi ist im Südsaarkreis schon 10 Jahre bei verschiedenen Vereinen als Trainer aktiv und hat sich seither einen hervorragenden Namen verschafft. Unser früherer Trainer Uwe Köster, der Göktas seit Jahren kennt, und früher zusammen in Kleinblittersdorf mit ihm in der 1. Mannschaft spielte, bezeichnete ihn, als er von der Verpflichtung erfuhr, als Volltreffer welcher hervorragend zum FV 1919 Biesingen passen wird, sowohl im menschlichen als auch im sportlichen Bereich.

Der neue Trainer des FVB lernte das Fußballspielen bei seinem Heimatverein Viktoria Hühnerfeld in der Jugend. Später dann in der 1. Mannschaft der Sulzbacher, die damals in der Saarlandliga spielten, welche zu der Zeit die vierthöchste Klasse in Deutschland war. Sein damaliger Ausbilder Heinz Henkes lotste ihn anschließend zur SSV Wellesweiler in die Bezirksliga Ost. Weitere Stationen als aktiver Spieler waren der FC Neuweiler, Vikoria St. Ingbert und der FC Kleinblittersdorf.

Seine erste Station als Spielertrainer war mit 32 Jahren der SC Wemmesweiler in der damaligen Landesliga Nordost, vergleichbar mit der heutigen Verbandsliga Nordost. Es folgten Türkyiem Sulzbach, SC Wahlschied, Ay Yildiz Völklingen und in den beiden letzten Jahren der SC „Blies“ Bliesransbach in der Landesliga Süd, von dem er sich Anfang März in beiderseitigem Einvernehmen trennte.

Der Vertrag wurde unabhängig von der Klassenzugehörigkeit abgeschlossen und läuft zunächst für 1 Jahr. Der FV 1919 Biesingen strebt allerdings nach zuletzt eher kurzfristigen Engagements eine langfristige Zusammenarbeit an, da der Verein seine größten Erfolge in der Regel mit Trainern feierte die mehrere Jahr beim Verein tätig waren.

Unser Leserreporter Hans-Jürgen Priester aus Blieskastel

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de