Glashütter Weiher: Alte Brücke demontiert Ortsverbandes St. Ingbert des Technischen Hilfswerks im Einsatz

ROHRBACH Seit einiger Zeit war die Fußgängerbrücke am Glashütter Weiher für Spaziergänger gesperrt, da die Holzbrücke morsch und nicht mehr stabil war. Das Technische Hilfswerk Ortsverband St. Ingbert (THW OV IGB) hat die Brücke nun demontiert. Insgesamt acht Helfer des THW OV IGB, darunter der Baufachberater, trafen sich, um die baufällige Fußgängerbrücke zu demontieren.

Zunächst wurden Geländer und Belag der Holzbrücke demontiert und zerkleinert. Dann wurde die Tragkonsruktion abgetragen. Hierbei kam ein Autokran zu Hilfe, der die 5,8 Tonnen schwere Tragkonstruktion anheben konnte. Die Container zur Entsorgung der morschen Holzreste wurden von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt. Nach acht Stunden war die Fußgängerbrücke schließlich zurückgebaut.

Das Technische Hilfswerk (THW) ist die Katastrophenschutzorganisation des Bundes. Seine Aufgabe ist der Bevölkerungs- und Katastrophenschutz. Jeder THW-Ortsverband steht nicht nur der Stadt/Gemeinde zur Verfügung, in der sich der OV befindet, sondern auch der Bevölkerung in ganz Deutschland und weltweit zur Verfügung. Zurzeit verfügt der THW OV IGB über mehr als 100 Mitglieder, zehn Einsatzfahrzeuge, einen Anhänger für Abstützmaterial/Gerüstbausatz, ein Notstromaggregat, sowie umfangreiche Zelt-, Beleuchtungs- und Pumpenausstattung. In ganz Deutschland engagieren sich rund 80 000 Ehrenamtliche in ihrer Freizeit zum Schutz ihrer Mitbürger in 668 THW-Ortsverbänden. Diese zu 99 Prozent ehrenamtlich getragene Struktur macht das THW weltweit einzigartig. red./st

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de