Glanzvoller Sternsingerempfang

Sulzbacher Sternsinger-Kinder sammelten insgesamt 9 300 Euro für arme Kinder

SULZBACH Eine Sternschnuppe kündigt sich nicht an. Sofort erleuchtet sie mit ihrem Schweif für einen Moment den Himmel. Angekündet waren sie zwar schon, aber nicht minder brachten sie nachhaltigen Glanz ins Haus.

Die Rede ist von den rund 35 Sternsingern, die Anfang der Woche mit ihren Begleitern auf Einladung von Bürgermeister Michael Adam ins Rathaus gekommen waren. Erst sammelte man sich auf der großen Rathaustreppe vor dem Gebäude und die Kinder sangen, musikalisch angeführt von Gemeindereferent Patrik Theis, ein Segenslied. Danach ging es ins Herz des Stadthauses. „Wir haben euch hier in den Sitzungssaal des Rathauses eingeladen, um eure ehrenamtliche Arbeit für Kinder in aller Welt zu würdigen“, so Adam.

Der Festsaal sei Ort wichtiger Entscheidungen, den der Stadtrat in Zusammenwirken mit dem Bürgermeister treffe. „Hier wird über den Bau von Spielplätzen und anderen wichtigen Dingen entschieden. Heute seid ihr wichtig und gehört daher auch in diesem denkwürdigen Raum“, so Adam weiter. Er lobte das Durchhaltevermögen der Sternsinger und deren Begleiter, die tags zuvor, sozusagen am letzten Ferientag, rund sieben Stunden im Dienst der guten Sache von Haus zu Haus unterwegs waren. „Seit vier Jahren gehört das Sternsingen zum immateriellen Weltkulturerbe“, informierte Patrik Theis als Hilfsaktions-Sprecher für die Pfarrei Allerheiligen Sulzbach.

Und dieses Jahr waren die Königinnen und Könige unter dem Motto „Wir gehören zusammen – in Peru und auf der ganzen Welt“ unterwegs. „Peru und das Haus für Kinder mit Beeinträchtigungen in Lima sind diesmal Beispielland für die Bildungsarbeit des Kindermissionswerkes.

Das gesammelte Geld wird auf solche Projekte auf der ganzen Welt verteilt“, fasste Anneliese Maaß die Hintergründe zur diesjährigen Aktion zusammen. Für Altenwald und Hühnerfeld waren 30 Kinder und 16 Mütter und Väter unterwegs gewesen. Hier kamen rund 3 600 Euro zusammen. Sulzbach meldet eine Teilnehmerdichte von 17 Kindern plus Begleiter. Man freut man sich über rund 1 100 Euro. Adelheid Blatter und Thomas Maus aus dem Betreuerkreis Neuweiler meldeten 34 Kinder mit 14 Erwachsenen und einer Spendensumme von 4 600 Euro. Zur Belohnung für die Mühen gab es für alle Helfer symbolträchtige Hefeteilchen im Sternformat mit Zuckergranulat und kühle Getränke. „Wir bedanken uns für unsere Extraportion Lob hier bei Ihnen im Rathaus“, freute sich Anneliese Maaß. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de