Gemeinsam musizieren

Bläserklasse in der Grundschule Reinheim mit Beteiligung des Musikvereins

REINHEIM Seit November sind 37 Dritt- und Viertklässler der Grundschule Reinheim dabei, ihre Fertigkeiten an Musikinstrumenten einzuüben. Damals begann die Aktiv-Phase der neuen Bläserklasse, die die Schule gemeinsam mit dem Musikverein Harmonie Gersheim ins Leben gerufen hatte. Vorgeschaltet war ein Instrumentenkarussell, während dem sich jedes Kind aus den Angeboten Flöte, Klarinette, Saxofon, Tenorhorn und Trompete seinen Liebling aussuchen konnte.

Erforderlich war, dass auch Instrumente zur Verfügung stehen. Sie wurden bei einem Dudweiler Musikhaus gemietet. Die Instrumentenauswahlphase lief nach den Sommerferien an. Björn Weinmann, Musikpädagoge und Dirigent, der unter anderem auch das Gersheimer Blasorchester schon seit vielen Jahren leitet, sorgt in jeweils einer wöchentlichen Schul-Doppelstunde für die Lerninhalte.

Gearbeitet wird nach einer von ihm selbst komponierten Bläserklassenschule, die gezielt auf den Anfängerunterricht ausgelegt ist. Zuerst werden neue Töne erlernt, danach folgen elementare Rhythmen und zuletzt Musikstücke, die zusammen gespielt werden können. Sind es momentan Dritt- und Viertklässler, stoßen nach den Osterferien Zweitklässler dazu.

Im neuen Schuljahr wird um eine neue Bläserklasse erweitert. Ziel sei es, so Weinmann, dass die Kinder nach zwei Jahren soweit sind, sich einem Jugendorchester anschließen können. Möglich sei aber auch, dass die Gruppe als eigenes Nachwuchsorchester weiter macht. Für beide Alternativen werde der Musikverein die Voraussetzungen schaffen.

Die Bläserklasse wird neben den Eigenanteilen der Eltern auch durch das „Kreative Praxis“-Projekt der saarländischen Landesregierung finanziert. Kooperationspartner sind dabei die Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung, die Arbeit und Kultur Saarland GmbH und das Landesinstitut für Pädagogik und Medien. Weinmann leitet Bläserklassen sowohl in der Albert Schweitzer-Grundschule als auch in der Sechsmorgen-Grundschule sowie der Mannlich-Realschule in Zweibrücken. Weinmann betont, dass das Optimale damit erreicht werde, wenn Kinder Spaß mit der Musik haben und dabei noch was lernen.

„Den Kindern macht es einen riesen Spaß“, stellt der erfahrene Pädagoge nach den bisherigen Probetagen in Reinheim fest. Auch Schulleiterin Susanne Albrecht ist begeistert, zumal auch die Eltern es dankbar aufgenommen haben und begleiten. „Eine solche Bläserklasse war schon lange geplant und ich bin froh, dass es jetzt geklappt hat.“ Weinmann bezeichnet sie dabei als eine Idealbesetzung. Er verstehe es, innerhalb des lebendigen Registerunterrichts das Interesse an der Musik zu vermitteln. Langfristig sei das Projekt ausgelegt, so die Schulleiterin, die das Vorhaben angestoßen hatte, nachdem sie das Gersheimer Orchester mehrmals gehört hatte und von ihm begeistert war.

Sie ist sich sicher, dass durch das gemeinsame Musizieren auch die Klassenverbände gestärkt werden. Zudem belegten Studien, dass Musizieren die Lernvielfalt und die Konzentrationsfähigkeit der Kinder verbessere. Neben dem Unterricht in den Randstunden der Schule werden die jungen Musiker zudem von Mentoren des Musikvereins ausgebildet. Dabei handelt es sich um Charlotte Anna, die für das Blech, Ronja Priester mit dem Schwerpunkt Klarinette und Saxophon sowie Soraya Scharfenberger, die sich um die Querflötisten kümmert.red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de