Gemeinsam geht’s besser!

Sonderbeschilderung auf dem Glan-Blies-Radweg

HOMBURG Immer mehr Saarländer begeistern sich fürs Radfahren – dieser Trend ist nicht erst durch die Pandemie ausgelösten bundesweiten Rad-Boom festzustellen. Die Strecken des touristischen Radwegenetzes „SaarRadland“ bieten hierfür für jeden Geschmack etwas.

Leider führt dies an machen Strecken mittlerweile auch zu Problemen; insbesondere am hochfrequentierten und ADFC-zertifizierten Glan-Bliesradweg zwischen Ingweiler und Bierbach kommt es immer wieder zu brenzligen Situationen zwischen Landwirten, Anliegern und Radfahrern, die den Weg gemeinsam nutzen. Anlieger eines vor Ort befindlichen Pferdehofes haben sich hilfesuchend an die Stadt Blieskastel als Eigentümerin des Weges gewandt, da das rasante und rücksichtslose Fahren einiger weniger Radfahrer nicht nur zu gefährlichen Situation mit den Pferden, sondern auch mit Kleinkindern und älteren Personen geführt hat. Gemeinsam mit dem Landesbetrieb wurde deshalb die Idee entwickelt, über eine Sonderbeschilderung auf die vielfältige Nutzung des Weges hinzuweisen.

Der Glan-Blies-Radweg verläuft zwischen Homburg und Blieskastel weitgehend auf Wirtschaftswegen, d.h. er ist kein exklusiver Weg für Radfahrer, Landwirten sind ebenso zur Nutzung berechtigt wie auch Anlieger. Die Teilnahme am Verkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme. Gemeinsam geht’s besser! red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de