„Gemeinsam da durch“

Corona-Hilfe der Sparkasse für gemeinnützige Vereine

NEUNKIRCHEN Unter dem Motto „Gemeinsam da durch“ unterstreicht die Sparkasse erneut ihr großes gesellschaftliches Engagement und die Verbundenheit zur Region. Dabei stellt sie mit ihrer Stiftergemeinschaft gemeinsam mit der Stiftung für Bürger im Landkreis Neunkirchen insgesamt bis zu 100000 Euro für gemeinnützige Vereine zur Verfügung, die nachweislich aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

„Diese haben neben der Chance auf Soforthilfe selbst die Möglichkeit, über unsere professionelle Online-Plattform „Meine Helden“ weitere Spenden aktiv einzuwerben“, erklärt Markus Groß, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse das Engagement. „Wir bieten unseren Vereinen in der Region auf einfache Weise die Chance für Crowdfunding. Viele Vereine kennen unsere Plattform bereits aus dem letzten Jahr, als wir darüber anlässlich des 150-jährigen Bestehens unserer Sparkasse 200000 Euro für gemeinnützige Projekte in der Region bereitgestellt hatten.“

Die Aktion endet am 15. Dezember. Die einmalige Soforthilfe pro Verein beträgt maximal 500 Euro.

Die Vereine können über den Betrag der Soforthilfe Corona-Pandemie hinaus Privatspenden über die Spendenplattform „Meine Helden“ einsammeln und zusätzlich von einem Bonus profitieren.

Die maximale Projektsumme ist jeweils auf 2.000 Euro begrenzt (und sollte viermal so hoch sein, wie der Betrag der Corona Soforthilfe).

Der Verein ist im Geschäftsgebiet der Sparkasse Neunkirchen ansässig und steht mit einem Girokonto in Bankverbindung zur Sparkasse Neunkirchen.

Der Verein engagiert sich gemeinnützig und kann Spendenbescheinigungen ausstellen.

Der Nachweis der Einnahmeausfälle bzw. finanziellen Schwierigkeiten aufgrund der Corona-Pandemie ist über die Spendenplattform „Meine Helden“ über ein Online-Formular „Nachweis Soforthilfe“ geleistet.

Weitere Informationen: www.meine-helden-sparkasse.de.

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de