Gelungener Start: FCH schlägt SC Freiburg II

HOMBURG Nach gut sechs Wochen Vorbereitung auf die letzten 14 Spiele der Saison 2019/20 in der Regionalliga Südwest konnte sich der Tabellenvierte FC Homburg über einen 3:0-Heimsieg gegen die U23 des SC Freiburg freuen. Knapp 1000 Zuschauer im Waldstadion mussten gut eine Stunde viel Geduld aufbringen, denn lange Zeit ließen die Defensivreihen des Gastgebers und des SC Freiburg II fast nichts zu. FCH-Trainer Jürgen Luginger, der mit Maurice Springfeld für Stefano Maier in der Innenverteidigung, sowie im Mittelfeld mit Serkan Göcer für den erkrankten Thomas Steinherr zwei Veränderungen in der Startelf vornahm, brachte in der 62. Minute Ihab Darwiche für Marcel Carl ins Spiel. Mit dieser Einwechslung bewies er ein glückliches Händchen. Darwiches Vorstoß über die rechte Seite in der 70. Minute schloss Jannik Sommer (Foto, 2.v.r.) zur 1:0-Führung für die Grün-Weißen ab. Der Bann war gebrochen. Sieben Minute später drückte Innenverteidiger Kevin Maek einen abgeprallten Schussversuch von Darwiche mit der Hacke zum 2:0 in die Maschen. In der 81. Minute nutzte Christopher Theisen seine Großchance mit seinem achten Saisontor zum 3:0-Endstand. Nachdem auch die Spitzenteams 1. FC Saarbrücken (1:0 beim FSV Frankfurt), die SV Elversberg (1:0 zu Hause gegen Aalen) und der TSV Steinbach (2:1-Heimsieg gegen FC Gießen) ihre Partien gewann, konnte der FC Homburg auf die vorderen Plätze keinen Boden gut machen Wegen einer Liveübertragung bei Sport1 findet die Auswärtspartie des FC Homburg beim Drittligaabsteiger VfR Aalen erst am Montag, 2. März, um 20.15 Uhr statt.

mh / Foto : Hagen

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de