Geldautomat in Hemmersdorf gesprengt

Zwei Tatverdächtige entkommen über die Landesgrenze nach Frankreich

HEMMERSDORF Bislang unbekannte Täter haben am frühen Mittwochmorgen, 13. Februar, den Geldautomat der Kreissparkasse in Hemmersdorf gesprengt. Um 2.30 Uhr ging die Meldung über die Explosion in der KSK Filiale im Führungs- und Lagezentrale in Saarbrücken ein.

Nach Angaben eines Zeugen sind zwei Täter mit einem dunklen Kleinwagen vom Tatort geflüchtet.

In der sofort eingeleiteten Fahndung stellten Einsatzkräfte das gemeldete Fahrzeug kurze Zeit später in der Nähe von Biringen fest und nahmen die Verfolgung auf.

Den Tatverdächtigen gelang die Flucht über einen nahe gelegenen Grenzübergang nach Frankreich. Trotz einer mit den französischen Kollegen abgestimmten „Nacheile“ verloren die Einsatzkräfte den Sichtkontakt und mussten die Verfolgung abbrechen.

Ersten Ermittlungen zu Folge waren am Fluchtfahrzeug Kennzeichen angebracht, die an einem in Hilbringen abgestellten PKW entwendet worden waren.

Aus dem Automaten entnahmen die Tatverdächtigen eine Geldkassette. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 20000 Euro.

Die Ermittler des Dezernats für Eigentumskriminalität sehen derzeit keinen Zusammenhang zu den vorangegangen Taten in Saarbrücken und Merzig.

Hinweise können beim Kriminaldauerdienst unter Tel. (0681) 9622133 oder jeder anderen Polizeidienststelle gemeldet werden. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de