Gelbes Band an Obstbäumen

Ernte-Aktion läuft auch in Zweibrücken

ZWEIBRÜCKEN Mittlerweile sieht man, so auch in Zweibrücken, viele Obstbäume mit gelben Bändern. Es handelt sich dabei um ein Ernte-Projekt, eine Aktion, die bereits deutschlandweit in vielen Kommunen läuft.

Die Ausgangssituation war, dass Streuobstbäume immer häufiger nicht abgeerntet werden. Das Obst verfault auf und unter den Bäumen. Um Abhilfe zu schaffen, beteiligt sich auch Zweibrücken an der Aktion „Gelbes Band“. An neun Standorten sind Obstbäume in dieser Art markiert. Weitere kommen zeitnah hinzu.

Ein gelbes Band am Stamm eines Obstbaums signalisiert, dass das Obst jenes Baumes kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden darf. Es dürfen nur die markierten Bäume abgeerntet werden und jeder, der Obst erntet, macht dies dann auf eigene Gefahr.

Die Bäume und das Umfeld dürfen selbstverständlich nicht beschädigt werden. Obst aus dieser Aktion darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Unter www.zw-vernetzt.de/

artikel/das-gelbe-band-sagt-iss-mich kann man in die Übersichtskarte zoomen und sich die einzelnen Standorte genauer anschauen. Ebenso gibt es dort ergänzend eine Fotogalerie.

Hinweis: Beim Ernten im Wildrosengarten ist wichtig, dass dieser nicht mit einem PKW befahren werden darf, dort muss zu Fuß geerntet werden.

Privatpersonen, die ihre öffentlich zugänglichen Obstbäume über das gelbe Band zur Ernte freigeben möchten, können sich bei info@zw-

vernetzt.de melden.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de