Geistliche Orgelvesper

Mit Textimpulsen von Pfarrer Daniel Zamiliski

ST. INGBERT Die nächste geistliche Orgelvesper findet am Sonntag, dem 4. Oktober, in der St. Ingberter Josefskirche statt. Geistliche Textimpulse von Pfarrer Daniel Zamilski werden die einzelnen Werke begleiten. Die Vesper beginnt um 17 Uhr. Als Künstler konnte Domorganist Josef Still aus Trier gewonnen werden.

Josef Still, geboren 1959 in Deggendorf an der Donau, studierte ab 1979 an der Staatlichen Hochschule für Musik in München die Fächer Katholische Kirchenmusik und Konzertfach Orgel bei den Professoren Gerhard Weinberger und Franz Lehrndorfer. Ein Aufbau-Studiengang Konzertfach Cembalo bei Prof. Hedwig Bilgram schloss sich an.

1983 begann seine Tätigkeit als Kirchenmusiker und Dekanatskantor in Neu-Ulm. Seit 1994 ist er Domorganist an der Hohen Domkirche Trier und Orgelsachverständiger für das Bistum Trier.

Bekannt wurde er auch durch zahlreiche Konzerte als Organist und Cembalist, sowie durch Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. In der Gesamtaufnahme der Orgelwerke von Max Reger bei NAXOS ist er mit drei CDs an der Trierer Schwalbennestorgel vertreten. Aus Anlass des 150. Geburtstages von L. Vierne ist das Programm um diesen herum aufgebaut. Die Besucher hören Werke von L. Vierne und Komponisten, die auf unterschiedliche Weise in Beziehung zu ihm standen, sei es als Lehrer (Franck, Widor), Zeitgenosse (Mulet) oder Schüler (Dupré). Der Eintritt ist frei aber Spenden sind herzlich willkommen. Verbindliche Anmeldung über den Förderverein Kirchenmusik St. Hildegard, Tel. (06894) 928903, E-Mail heinrichkling@t-online.de. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de