Gefahren für ältere Menschen

Gemeinsam für mehr Seniorensicherheit in der Gemeinde Quierschied

QUIERSCHIED In Quierschied fanden dieser Tage gleich zwei öffentliche Informationsveranstaltungen zum Thema Seniorensicherheit statt.

Jeweils im Rahmen des Wochenmarktes informierten die Seniorensicherheitsberater in der Gemeinde, Gabriele Pitz und Conny Zemborsky, gemeinsam mit Vertretern der Polizeiinspektion Sulzbach sowie des Seniorenbeirates der Gemeinde und mit Unterstützung des Seniorensicherheitsberaters Michael Kleinz aus Friedrichsthal über alltägliche Gefahren für ältere Menschen. Immer wieder nutzen Menschen mit krimineller Energie die Gutmütigkeit von Seniorinnen und Senioren aus und bringen diese mit Hilfe hinterlistiger Betrugsmaschen wie dem sogenannten „Enkeltrick“ um ihre Ersparnisse oder Wertgegenstände.

„Ich bin froh, dass so viele ältere Menschen, aber auch deren Angehörige unsere Hilfestellung angenommen und sich vor Ort über dieses sehr sensible Thema informiert haben. Sicher konnten wir sie über gängige Machenschaften dieser gewissenlosen Kriminellen aufklären und den einen oder anderen Betrugsfall dadurch verhindern. Deshalb bedanke ich mich sehr bei Gabriele Pitz, Conny Zemborski, Astrid te Koppele und Michael Klein sowie Markus Müller, dem Leiter der Polizeiinspektion Sulzbach und seinem Mitarbeiter Roland Glod für ihren engagierten Einsatz“, sagt Bürgermeister Lutz Maurer, der die Veranstaltungen zusammen mit dem Seniorenbeirat und den Seniorensicherheitsberatern in der Gemeinde Quierschied initiiert hatte.

Die Seniorensicherheitsberater Gabriele Pitz, Tel. (01 70) 9 09 21 77, und Conny Zemborsky, Tel. (0 68 97) 9 14 29 88, stehen für Fragen rund um das Thema Seniorensicherheit gerne zur Verfügung. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de