Gedenktafel an Grabkammern enthüllt

SAARBRÜCKEN Bezirksbürgermeisterin Christa Piper hat eine Gedenktafel für Guglielmo Scandariato an der ersten oberirdischen Grabkammeranlage in Feld 133 auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof enthüllt. Er war langjähriges Mitglied des Saarbrücker Integrationsbeirates und der Initiator zum Bau dieser für hiesige Breitengrade neuartigen Anlage.

2007 wurde die erste oberirdische Grabkammeranlage auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof errichtet. Bezirksbürgermeisterin Christa Piper: „Die Landeshauptstadt Saarbrücken betrat mit Deutschlands erster oberirdischer Grabkammeranlage absolutes Neuland. Dass heute bereits die achte Anlage dieser Art auf dem Hauptfriedhof gebaut wird, ist Teil einer Erfolgsgeschichte, mit der so niemand rechnen konnte. Es zeigt, wie wichtig ein gutes Miteinander der Kulturen ist, auch über den Tod hinaus.“

Diese Bestattungsart ist seit Jahrhunderten im Mittelmeerraum – vorwiegend in Italien – weit verbreitet und stellt eine stilvolle und pflegeleichte Alternative zu den herkömmlichen Erdbestattungen dar. Aufgrund der Einzigartigkeit dieser Anlagen erfreut sich diese Bestattungsart einer zunehmenden Beliebtheit und kann auch auf Anfrage von Menschen aus anderen Bundesländern genutzt werden.

Das Foto zeigt von links Bezirksbürgermeisterin Christa Piper, Guglielmo Scandariato, Carmen Dams und Giovanni di Rosa an der Gedenktafel auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof.

red./tt/Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de