Gebäudebrand in Rosenkopf

Großeinsatz der Feuerwehr mit 90 Einsatzkräften

ZWEIBRÜCKEN-LAND Am Dienstag, 24. März, gegen 20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land zu einem Gebäudebrand nach Rosenkopf in die Schulstraße alarmiert.

In einem Nebengebäude des Wohnhauses war ein Feuer ausgebrochen und im Verlauf des Großbrandes auf das Hauptgebäude des Wohnhauses übergesprungen. Die vier Bewohner des Hauses inkl. der beiden Haustiere konnten unverletzt das Anwesen verlassen. Gegen 23 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, und es fanden anschließend Nachlöscharbeiten statt, die bis 1 Uhr in der Nacht weitergeführt worden sind.

Da zeitweise für das Feuer eine größere Menge Löschwasser benötigt wurde, waren die beiden Wasserbehälter in Rosenkopf und Käshofen fast leer und es musste mit Großtankwasserfahrzeugen Wasser aus Bechhofen und Martinshöhe im Pendelverkehr aufwendig zur Einsatzstelle gebracht werden.

Im Einsatz befanden sich die Löscheinheiten aus Althornbach, Bechhofen, Käshofen, Contwig, Dellfeld, Hornbach, Wiesbach, Rosenkopf, Großbundenbach, Kleinbundenbach, FF Waldmohr, FF Stadt Zweibrücken, FF Stadt Homburg, FF Martinshöhe, Feuerwehr Triwo Zweibrücken, DRK Südwestpfalz, Atemschutzkomponente Kreis Südwestpfalz Mitte, Lemberg inkl. Unterstützung der Feuerwehreinsatzzentrale Zweibrücken Land.

Bei dem Einsatz verletzte sich ein Feuerwehrangehöriger leicht und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Im Einsatz befanden sich 90 Einsatzkräfte mit 25 Feuerwehrfahrzeugen. Die Gesamteinsatzdauer betrug fünf Stunden.

Die Brandsicherheitswache wurde in der Nacht von den Löscheinheiten Rosenkopf, Käshofen und Bechhofen weitergeführt. Das Gebäude ist nach dem Brand total unbewohnbar. Die Schadenssumme beträgt ca. 300000 Euro.

Die Brandursache ist aktuell nicht bekannt und wird durch die Polizei ermittelt.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de